THEMEN

Acrobat Reader weist Sicherheitsluecke auf
Veröffentlicht am Montag, 16.August 2004 von Redaktion


Das Sicherheitsunternehmen iDefense warnt vor einer Sicherheitslücke im Adobe Acrobat Reader die in der Active-X-Komponente in Form eines Buffer Overflow enthalten ist. Damit haben Angreifer die Möglichkeit einen beliebigen Code einzuschleusen.


Von dieser Sicherheitslücke betroffen sind die Windows-, und Linuxversion des Acrobat Reader und wird ausgelöst wenn man ein PDF-Dokument im Internet über den MS Internet Explorer oder Netscape Enterprise aufruft.

Das Sicherheitsunternehmen iDefense empfiehlt PDF-Dokumente nicht im Browser zu öffnen sondern zu speichern um diese später zu lesen damit ein möglicher Angreifer keinen Code einschleusen kann.

Wie iDefense mitteilt taucht diese Sicherheitslücke in den Versionen 5.05 und 6.02 des Acrobat Reader auf.




letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Internet Security Online Backup
RegistryBooster