THEMEN

Angreifer spionierten Happyshops Kunden Daten aus
Veröffentlicht am Freitag, 07.Februar 2014 von Redaktion


Das neue Jahr ist erst wenige Wochen alt und man könnte meinen, dass 2014 das Jahr der Hackerangriffe wird. Vor wenigen Tagen ist der Onlinehändler Happyshops Opfer eines Hackerangriffs geworden. Offenbar ist es Angreifern gelungen sich unerlaubten Zugriff auf Firmen-Server zu verschaffen. Bei der Attacke sollen persönliche Daten von Kunden ausspioniert worden sein.



Das Jahr 2014 ist noch keine 50 Tage alt und schon könnte man den Eindruck gewinnen, dass 2014 das Jahr der Hackerangriffe wird. Seit Anfang des Jahres werden immer neue Hackerangriffe publik. Am vergangenen Wochenende ist offenbar der Onlinehändler Happyshops in das Visier von einem oder mehreren Hackern geraten.

Berichten zufolge ist es Angreifern gelungen sich unerlaubten Zugriff auf Firmen-Server zu verschaffen. Auf den Servern des Unternehmens wurden persönliche Kundendaten ausspioniert. Zu den ausspionierten Daten gehören sowohl die Namen der Kunden als auch die dazugehörigen e-Mail-Adressen. Passwörter sollen den Angreifern lediglich in verschlüsselter Form in die Hände gefallen sein.

Berichten zufolge sollen die Hacker auf Bankdaten keinen Zugriff gehabt haben. Bisher wurde noch nicht publiziert wie viele Kunden von dem Angriff betroffen sind. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass die ausspionierten Daten von Kriminellen für Phishing-Versuche missbraucht werden, sollten die betroffenen Kunden von Happyshops alle eingehenden e-Mails, deren Absender vorgeblich der Onlinehändler sein soll, in Zukunft genau anzuschauen. Auch wenn den Angreifern die Passwörter lediglich in verschlüsselter Form in die Hände gefallen sind, empfehlen wir ein neues Passwort zu generieren.

Sofern das Passwort für eine weitere Anwendung genutzt wird sollte auch hierfür ein neues Passwort gewählt werden. Grundsätzlich gilt, jede Anwendung sollte durch ein eigenes Passwort geschützt werden, welches in regelmäßigen Abständen neu generiert werden sollte. Ein Passwort sollte möglichst lang sein und aus Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen zusammengesetzt werden. Ein Passwort muss keinen Sinn ergeben, es soll bestmöglich vor Datendiebstahl schützen.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Norton Anti Virus live update
Symantec Norton Anti Virus