THEMEN

Auch Intel stand im Januar im Fokus einer Hackerattacke
Veröffentlicht am Mittwoch, 24.Februar 2010 von Redaktion


Wie nun bekannt wurde, war auch der Chiphersteller Intel im Januar Opfer einer Hacker Attacke. Der Angriff fand in dem gleichen Zeitraum statt, als die Angriffe auf Google und diverse große US IT Unternehmen bekannt wurden. Nach Angaben des Unternehmens, wird der Hackerangriff als eventuelle Gefahrenquelle zum Diebstahl oder Missbrauch von geistigem Eigentum eingestuft.



Hackerangriffe scheinen so etwas wie eine Herausforderung für Computerkriminelle zu sein und es gibt vermutlich kein Unternehmen das bis jetzt noch nicht im Fokus von Internetkriminellen stand. Nachdem bereits im Januar bekannt wurde, dass Google und diverse US-IT-Unternehmen, wie zum Beispiel Adobe, Yahoo, Symantec, Northrop Grumman, Dow Chemical und Juniper Networks, von Hackerangriffen betroffen waren, wurde nun bekannt, dass auch das US-amerikanische Unternehmen Intel von Hackerangriffen betroffen war.

Nach Angaben des Unternehmens, soll der Angriff auf ihre Firma nicht im Zusammenhang mit den Angriffen auf Google und diverse US-Unternehmen stehen und sei auch erfolglos geblieben. Aus Unterlagen, die Intel an die US-Börsenaufsicht SEC eingereicht hat geht hervor, dass das Unternehmen im Januar Ziel eines Angriffversuches von Hackern gewesen sei. In der Meldung ist zu lesen: "Wir werden regelmäßig von Dritten angegriffen, die versuchen, über das Internet Zugang zu unseren Informationssystemen zu erhalten."

Chuck Mulloy, der Sprecher des Unternehmens erklärt, dass der Cyberangriff erfolglos verlaufen sei und es keine Hinweise dafür gebe, dass der Angriffsversuch auf Intel in einen Zusammenhang mit den Hackerattacken auf Google und andere US-Unternehmen gesehen werden könne. Google hatte Anfang Januar, Angriffe die von dem Suchmaschinenanbieter bereits im Dezember gegen sein Netzwerk entdeckt wurden, bekannt gemacht. Ziele der Hackerangriffe waren bei Google unter anderem chinesische Menschenrechtsaktivisten, die bei Google E-Mail-Konten hatten.

Zur Zeit wird berichtet, dass Google derzeit Gespräche mit China über seine dortigen Zukunftsaussichten führt. Der nun bekannt gewordenen Hackerangriff gegen Intel, wurde von dem Unternehmen in einer Meldung an die Börsenaufsicht erwähnt. Das ist das erste mal, dass Unternehmen eine Cyberattacke in einer Meldung an die Börsenaufsicht erwähnt und als Risiko gemeldet hat, bis Dato wurden von Intel andere Gefahren, wie zum Beispiel Naturkatastrophen oder Terroranschläge in Meldungen an die Börsenaufsicht angegeben.

thx an Intel






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Anti Virus update
free Yahoo Anti Virus