THEMEN

Botnetz Rustock verliert an Reichweite
Veröffentlicht am Mittwoch, 25.August 2010 von Redaktion


Nach dem aktuellen MessageLabs Intelligence Report für August 2010 hat das Botnetzwerk Rustock nur noch 1,3 Millionen ferngesteuerte Rechner während es im April noch 2,5 Millionen Computer waren. In Bezug auf die Verbreitung der Werbemails ist das besagte Botnetz für 41 Prozent der verschickten Spam-Mails verantwortlich. Vor vier Monaten hatte sich dieser Anteil noch auf 32 Prozent belaufen.



Nach dem aktuellen MessageLabs Intelligence Report für August 2010 hat das Botnetzwerk Rustock nur noch 1,3 Millionen ferngesteuerte Rechner während es im April noch 2,5 Millionen Computer waren. In Bezug auf die Verbreitung der Werbemails ist das besagte Botnetz für 41 Prozent der verschickten Spam-Mails verantwortlich. Vor vier Monaten hatte sich dieser Anteil noch auf 32 Prozent belaufen.

"Eine Ausnahme stellt das Botnet Rustock dar, das zwar nun weniger Bots kontrolliert, aber dennoch ein höheres Spam-Aufkommen verbreitet als vorher, weil es den Ausstoß pro Bot und Minute fast verdoppeln konnte. Im Resultat ist die Zahl der Spam-E-Mails, die Rustock pro Tag verschickt, um sechs Prozent gestiegen.", erklärte Paul Wood, der MessageLabs Intelligence Senior Analyst bei Symantec Hosted Service.

Einer der Gründe wieso Rustock seinen Spam-Versand verstärken konnte, ist die Tatsache, dass das Botnetzwerk keine TLS-Verschlüsselung mehr nutzt wodurch die e-Mail-Verbindungen beschleunigt werden konnten. Im März hatten noch 30 Prozent des Spam-Aufkommens, die aus allen Quellen stammte eine TLS-Verschlüsselung aufgewiesen. Bei Rustock belief sich der Anteil verschlüsselter Mails auf beeindruckende 70 Prozent.

"TLS bremst E-Mail-Verbindungen aus, weil der Versand einer Spam-Nachricht jeweils zusätzliche Rechnerkapazitäten für die Verschlüsselung in Beschlag nimmt. Vermutlich ist dies der Grund, warum die Hintermänner der Botnets zu der Überzeugung gekommen sind, dass ein Rückgriff auf diese Technik ihre Fähigkeit zur massenweisen Verbreitung von Werbe-Mails eher hemmt", so Paul Wood weiter.

Die TLS-Verschlüsselung hat aber nun an Bedeutung verloren weshalb nur noch 0,5 Prozent der gesamten Spam-Mails verschlüsselt sind. Die Zahl seiner verschickten Spam-Mails konnte Rustock von 96 auf 192 Mails pro Bot und Minute verzweifachen.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Online Backup
RegistryBooster