THEMEN

Cyberkriminelle zielen erneut auf Facebook
Veröffentlicht am Dienstag, 22.Juni 2010 von Redaktion


Das soziale Netzwerk Facebook hat nach Medienberichten im vergangenen Jahr rund 800 Millionen US-Dollar an Einnahmen erzielt und dabei einen Gewinn in zweistelliger Millionenhöhe eingefahren. Die User Zahl ist auf über 400 Millionen gestiegen und lockt nun verstärkt Cyberkriminelle an.



Das soziale Netzwerk Facebook hat nach Medienberichten im vergangenen Jahr rund 800 Millionen US-Dollar an Einnahmen erzielt und dabei einen Gewinn in zweistelliger Millionenhöhe eingefahren. Die Userzahl ist auf über 400 Millionen gestiegen und lockt nun verstärkt Cyberkriminelle an. Die Virenschutzfirma Panda Security hat nun eine Warnung herausgegeben nach der Onlinekriminelle derzeit immer öfter versuchen Facebook-Profile für ihre illegale Aktionen einzusetzen. Die Cyberkriminellen setzen dabei auf den "Gefällt mir"-Button und zwar locken sie mit News zu aktuellen Themen wie den Kinofilm "Sex and the City 2" oder dem Onlinespiel Farmville.

Wenn ein User nun auf den Link klickt, so landet er auf einer Webseite wo er dazu verleitet wird etwa zu kaufen oder es erfolgt die Infizierung des Rechners mit gefährlicher Malware. Es wird mit dem Button versucht die Besucherzahl der Webseite zu erhöhen und damit zugleich die Einnahmen zu steigern. Bei ihren aktuellen Aktionen setzen die Cyberkriminellen auf die Technik Clickjacking. Die Facebook-User erhalten eine Statusmeldung von ihren Freunden wie etwa "Ihrem Freund gefällt Farmville" und wenn nun darauf geklickt wird, kommt eine Aufforderung auf einen Link zu klicken um vollständig auf das Angebot wie Videos, Fotos oder Informationen haben zu können.

Sollte der User nun der Aufforderung folgen und auf den Link klicken, so empfiehlt er ohne sein Wissen diese Webseite seinen befreundeten Facebook-Usern weiter. "Facebook-Nutzer sollten nicht nur beim Surfen vorsichtig sein, sondern auch bei Nachrichten, die sie über Facebook erhalten und die Links beinhalten, ob im Posteingang oder auf der Pinnwand.", warnt Luis Corrons, der Technical Director bei den Panda Labs.

Zur Zeit wird allerdings noch keine Malware verbreitet sondern die Cyberkriminellen wollen mit Clickjacking nur die Besucherzahlen ihrer Webseiten steigern verbunden mit dem Ziel die eigenen Einnahmen zu erhöhen. Wer bei Facebook unterwegs ist, sollte generell vorsichtig sein und nur so wenige persönliche Informationen wie möglich von sich preisgeben. Die persönlichen Informationen können Cyberkriminelle für Phishing, Datendiebstahl oder Erpressungen einsetzen weshalb die Vorsicht bei Facebook und auch generell das oberste Gebot sein sollte.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Anti Virus Gold
Symantec