THEMEN

DNS-Changer setzt Rechner am Montag schachmatt
Veröffentlicht am Dienstag, 10.Juli 2012 von Redaktion


Der DNS-Changer Trojaner wurde von Cyberkriminellen auf über 500.000 Rechnern installiert. Die Schadsoftware wird am 9.Juli 2012 aktiv und verhindert eine Interverbindung. Der Ersatzserver, welcher vom FBI eingesetzt wurde damit die infizierten Rechner sich ins Netz einwählen können wird am kommenden Montag abgeschaltet.



Die US-Bundespolizei FBI hatte Anfang 2012 eine Gruppe Cyberkrimineller festgenommen, die sich für die Verbreitung des DNS-Changer verantwortlich zeichnen.

Es wurde der Server beschlagnahmt und ein Ersatzserver eingerichtet. Der Trojaner sorgte dafür, dass sich der Computer nicht mit dem normalen DNS-Server sondern dem Server der Cybergangster verbunden hatte. Nach Abschaltung des Ersatzservers kann der PC trotz bestehender Internetverbindung keine Webseite mehr finden.

Zur eigenen Sicherheit sollte der Rechner auf eine Infizierung des Schadprogramms untersucht werden indem die Webseite www.dns-ok.de aufgerufen wird. In Deutschland sollen rund 30.000 Computer mit dem DNS-Changer verseucht sein. Die Cyberkriminellen setzen seit Jahren auf Trojaner, da diese gefährlichen Programme dazu in der Lage sind sensible Informationen wie Logindaten oder Onlinebanking-Daten zu stehlen. Welches Ziel die Onlinekriminellen mit dem DNS-Changer verfolgten ist noch nicht genau bekannt.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Norton Anti Virus 2007
Nortan Anti Virus