THEMEN

Datenleck erfordert das Sperren von Kreditkarten
Veröffentlicht am Mittwoch, 01.Dezember 2010 von Redaktion


Das Online Magazin Heise.de berichtet, dass einige Banken in der vergangenen Woche aus Sicherheitsgründen die Kreditkarten von ihren Kunden gesperrt haben. Grund für diese Maßnahme ist, dass möglicherweise Daten bei einem deutschen Onlineshop gestohlen wurden.



Einige Banken haben in der vergangenen Woche ihre Kunden darüber informiert, dass aus Sicherheitsgründen die Kreditkarten der Kunden gesperrt und ausgetauscht werden müssen. Diese Maßnahme wurde nötig, da höchstwahrscheinlich bei einem deutschen Onlineshop Daten gestohlen wurden.

Derzeit sind bereits Kunden von Postbank und ING-DiBa von dem Datendiebstahl betroffen. Die Vermutung liegt allerdings nahe, dass auch Kunden anderer Banken von dem Datendiebstahl betroffen sind. Vermutlich aus rechtlichen Gründen haben die Banken auf Rückfrage von heise Security den deutschen Onlineshop nicht benannt. Die betroffenen Kunden der Postbank sowie auch der ING-DiBa wurden von ihrem Geldinstitut über den Datenklau informiert.

Beide Banken haben bereits mit dem Austausch der Kreditkarten begonnen. Im Ausland verweilende Kunden der betroffenen Banken, welche weder das Infoschreiben ihrer Bank noch die neue Kreditkarte in Empfang nehmen können haben die Möglichkeit unter Umständen eine unangenehme Überraschung erleben. Versucht ein Kunde mit einer gesperrten Kreditkarte zu bezahlen kann das zu Unannehmlichkeiten führen. Von dem Problem des Datenlecks soll laut ING-DiBa ungefähr 1 Prozent ihrer Kunden betroffen sein.

Diese 1 Prozent entspricht allerdings einer Kundenzahl im vierstelligen Bereich. Wegen des Datenklau-Verdachtes bei einem spanischen Dienstleister mussten die Volks- und Raiffeisenbanken im Jahr 2009 ungefähr 60.000 Karten ihrer Kunden sperren und austauschen. Darüber mussten 2009 auch Karten von Kunden der KarstadtQuelle-Bank, Barclays, Lufthansa und der Deutsche Bank präventiv gesperrt und ausgetauscht werden.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
von Virenschutz.info Leser am Mittwoch, 01.Dezember
Es wird gemutmaßt. dass es um den Shop cyberport geht. Komisch nur, dass die Kunden erst durch die Bank informiert werden. Eigentlich ein Skandal! Habe übrigens von der ING Diba auch eine neue Karte bekommen und bei diesem Shop per VISA gekauft...


  VIREN TICKER
weitere Informationen:
MacAfee Anti Virus
Nortin Anti Virus