THEMEN

Erneut kritische Luecken im BlackBerry
Veröffentlicht am Mittwoch, 14.Januar 2009 von Redaktion


Es heißt, dass der BlackBerry-Herstellers RIM meint, dass schon wieder präparierte PDF-Dateien dazu führen könnten, dass es Angreifern möglich sein soll BlackBerry-Server unter seine Kontrolle bringen. Dem Fehlerbericht zur Folge soll der Fehler wieder im PDF-Distiller stecken.



Mit dem Dienst werden PDF-Dokumente in einer E-Mail auf dem Server so aufgearbeitet, dass ein BlackBerry-Nutzer dies auf seinem Gerät sehen kann. Allerdings kommt der Fehler erst zum tragen wenn ein PDF auf dem BlackBerry-Handheld geöffnet wird.

Schon Mitte des letzten Jahres hat es eine ähnliche Lücke gegeben für die von RIM ein Update herausgegeben wurde. Für die aktuelle Lücke werden von dem Unternehmen Sicherheitsupdates für BlackBerry Enterprise Server 4.1 Service Pack 3 (4.1.3) bis Service Pack 6, BlackBerry Professional Software 4.1 Service Pack 4 (4.1.4) sowie BlackBerry Unite! vor 1.0 Service Pack 3 (1.0.3) bereit gestellt.

Von RIM wird als Workaround empfohlen die Verarbeitung von PDFs im Attachment Service zu deaktivieren. Die detaillierte Anleitung dafür ist unter den verlinkten Fehlerberichten zu finden. Administratoren sollten sehr schnell handeln, denn RIM selber stuft die Sicherheitslücke auf einer Skala von 1 bis 10 mit 9,3 als sehr hoch ein.

Hier zu RIM.com






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Sophos Anti Virus
Webroot