THEMEN

Erste Zollhacker enttarnt und verhaftet
Veröffentlicht am Dienstag, 19.Juli 2011 von Redaktion


Nachdem Hacker in einen Server des Zolls eingedrungen sind und einen Teil der dort erbeuteten Daten veröffentlicht haben hat eine Task Force, bestehend aus IT-Spezialisten und Ermittlern, die Ermittlungsarbeit aufgenommen. Am Sonntag den 17. Juli 2011 wurde ein 23-jähriger festgenommen, welcher unter Verdacht stand für den Angriff verantwortlich zu sein. Inzwischen hat der junge Mann ein umfassendes Geständnis abgelegt und befindet sich wieder auf freiem Fuß.



In der Nacht vom 7. auf den 8. Juli 2011 hat die Gruppe no name crew / NN-Crew Daten eines Observationssystems des Zolls gestohlen. Die Gruppe hat bereits in 2 Blocks einige der gestohlenen Daten online gestellt. Mit dem ersten Block der veröffentlichten Daten wurden keine Daten von laufenden Ermittlungen online gestellt.

Der zweite Block der veröffentlichten Daten soll jedoch auch persönliche Daten von Ermittlern beinhalten. IT-Spezialisten und Ermittler haben in einer Task Force die Ermittlungsarbeit aufgenommen und konnten erste Erfolge verzeichnen. Am Sonntag den 17. Juli 2011 wurde ein 23-jähriger festgenommen, welcher unter Verdacht stand in den Angriff auf den Server des Zolls involviert zu sein.

Der junge Mann wurde wegen des Verdachts der Computersabotage in einem besonders schweren Fall / § 303b StGB am 18.Juli 2011 einem Haftrichter vorgeführt. Der zuvor erlassene Haftbefehl wurde wegen des umfassenden Geständnisses und Kooperation mit Polizei außer Vollzug gesetzt. Allerdings wurden dem 23-jährigen einige Auflagen auferlegt.

Offenbar ist unterdessen bereits ein zweiter Verdächtiger festgenommen worden, welcher möglicherweise auch an der Aktion beteiligt war. Den Einbruch in den Server des Zolls rechtfertigt die Gruppe no name crew / NN-Crew als politisch motivierten Protest und erklärt: "Wir möchten Grundrechte und die Privatsphäre erneut festigen. Nur so ist das Gleichgewicht zwischen Sicherheit und Freiheit möglich."

Weiter droht die Gruppe: "Jede Lücke wird ab jetzt schamlos ausgenutzt, alles, was wir in die Hände bekommen, werden wir leaken, um den Feinden der Freiheit den größtmöglichen Imageschaden zuzufügen. Bleibt abzuwarten ob die Gruppe ihre zuvor gemachte Drohung wahr macht und weitere Daten veröffentlicht, sofern eines ihrer führenden Mitglieder verhaftet werden sollte.

Die NN-Crew hat bereits vor der Verhaftung des 23.-jährigen erklärt, dass bereits weitere Daten als verschlüsseltes Archiv hochgeladen seien. In dem Archiv sollen sich nach Angaben der Hackergruppe gestohlene e-Mails, Meldungen und vertrauliche Daten befinden. Nach Aussagen der NN-Crew wird das Passwort für das Archiv im Internet veröffentlicht, sofern ein führendes Mitglied der Gruppe verhaftet wird.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
RegistryBooster
MacAfee Anti Virus