THEMEN

F-Secure: Hacker greifen sich gegenseitig an
Veröffentlicht am Mittwoch, 17.August 2005 von Redaktion


Nach Angaben der Viren-Experten des finnischen Virenschutz-Unternehmens F-Secure greifen sich Hacker zur Zeit gegenseitig an indem die aktuellste Variante des Bozori-Wurms den virtuellen Störenfried Zotob deinstalliert und sich dann im Anschluss selbst auf einen betroffenen Computer installiert, berichtete Reuters Deutschland heute.


"Die jüngsten Varianten von Bozori verdrängen sogar konkurrierende Viren wie Zotob aus den befallenen Geräten", sagte Viren-Experte Mikko Hypponen gegenüber dem Nachrichtendienst Reuters Deutschland.

Laut Hypponen nutzen zur Zeit drei Varianten der Würmer Zotob, Bozori und IRCbot das riskante Sicherheitsleck beim Betriebssystem Microsoft Windows 2000 aus. Jedoch können die besagten Würmer und deren Varianten nur solche Rechner infizieren die nicht mit einer geeigneten Virenschutz-Software ausgestattet sind.

Der Wurm Zotob hatte erst gestern Computersysteme der Konzerne DaimlerChrysler, CNN, New York Times, ABC und Walt Disney schachmatt gesetzt.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Steganos
F-Secure