THEMEN

Facebook kuendigt neue Sicherheitsmassnahmen an
Veröffentlicht am Dienstag, 19.Oktober 2010 von Redaktion


In den vergangenen Jahren haben viele Internet-Nutzer soziale Netzwerke immer mehr in ihr tägliches Leben integriert. Facebook hat nach eigenen Angaben weltweit 500 Millionen Mitglieder und ist somit derzeit das größte soziale Netzwerk. Damit die Gefahr, dass Nutzerkonten missbraucht werden können verringert wird, hat Facebook einige neue Sicherheitsmaßnahmen angekündigt.



Kriminelle versuchen immer dort ihr Unwesen zu treiben wo sie sich große Effektivität erhoffen. Facebook-Nutzer sind immer wieder im Visier von Kriminellen. Trend Micro berichtet, dass die Betreiber der beliebten Plattform nun einige neue Sicherheitsmaßnahmen angekündigt haben. Das Einmal-Passwort ist wohl als die wichtigste Neuheit zu nennen, welches bei Bedarf bei Facebook angefordert werden kann. Das Einmal-Passwort oder auch Wegwerf-Passwort bietet sich als Alternative zum offiziellen Passwort, zum anmelden seines Facebook-Accounts auf öffentlichen und fremden Computern an.

Das Einmal-Passwort kann via Handy bei Facebook angefordert werden. Das von Facebook per SMS zugesandte One-Time Password (otp) kann nur einmal genutzt werden und verliert aus Sicherheitsgründen nach 20 Minuten seine Gültigkeit. Der Dienst soll lauf Facebook in einigen Wochen verfügbar sein. Wir berichteten bereits darüber. Um den Dienst nutzen zu können, muß allerdings die Handy-Nummer des Nutzers im Konto registriert sein. Damit es nicht zu Übergriffen kommt, sollte die Mobilfunk-Nummer aus Sicherheitsgründen mit einer Zugangs-PIN geschützt sein.

Sonst können Unbefugte über diese Nummer einen Text zu verschicken und sich so Zugriff auf das Facebook-Konto verschaffen. Eine weitere angekündigte Sicherheitsmaßnahme soll das nachträgliche Abmelden des eigenen Kontos aus der Ferne sein. Mit dieser Neuerung soll es auch möglich sein festzustellen ob Unbefugte versuchen heimlich private Nachrichten zu lesen.

Überdies sollen Facebook-Nutzer in Zukunft regelmäßig aufgefordert werden ihre Sicherheitsinformationen ständig zu aktualisieren. Damit soll im Fall eines gekaperten Accounts die Angelegenheit schneller und einfacher aus der Welt geschafft werden und der sichere Zugang des Kontos wieder hergestellt werden. Regelmäßigen Mahnungen sind gut und begrüßenswert, allerdings sollten Nutzer es nicht darauf ankommen lassen, sondern ihre Informationen gleich selbst aktualisieren.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
free McAfee Anti Virus
Online Backup