THEMEN

Gefaehrliche Scheinsicherheit erleichtert Hackern die Arbeit
Veröffentlicht am Montag, 27.April 2009 von Redaktion


Das immer mehr Nutzer sich einen Mac-Rechner zulegen ruft verstärkt Cyberkriminelle auf den Plan um diese für ihre Zwecke zu missbrauchen. Das vor kurzem entdeckte Botnetz wurde ausschließlich auf Mac-Rechner entdeckt. Kriminelle haben sich ein Botnetz aus fernsteuerbaren Mac-Rechnern aufgebaut.



Fachleute gehen davon aus, dass das Mac-Botnetz über die Verbreitung von sog. Raubkopien der Software iWork 09 sowie Adobe Photoshop CS4, die seit Anfang diesen Jahres im Umlauf ist, aufgebaut wurde. Mac-Nutzer konnten diese mit den Trojanern OSX.Iservice und OSX.Iservice.B infizierten Raubkopien über fragwürdige Peer-to-Peer-Netzwerke bekommen.

Hat man sich solch einen Trojaner auf sein System geladen können Kriminelle den Rechner fernsteuern. So haben Kriminelle mit den sog. Zombie-Rechnern ein Netzwerk aufgebaut mit dem sie Webseiten abgreifen, Spam verschicken oder Passwörter ausspähen. Um nicht ins Visier von Cyberkriminellen zu geraten hilft es schon ihnen keine Chance zu geben einen Schadcode über Raubkopien einzuschleusen, indem man sich Programme nur von vertrauenswürdigen und legalen Quellen herunter lädt.

Früher konnte man sagen "ich nutze einen Mac und bin sicher vor Übergriffen" doch, da auch bei Hackern das Interesse an der Mac-Plattform immer größer wird, wird es für Mac-Nutzer immer wichtiger ihren Rechner mit entsprechender Software zu schützen. Experten haben herausgefunden, dass Mac-Nutzer im Vergleich zu anderen PC-Nutzern die Sicherheit für ihren Rechner sträflich vernachlässigen.

Der normale PC-Nutzer hat seinen Rechner im Normalfall sehr gut durch entsprechende Software geschützt, Mac-Nutzer wiegen sich in der scheinbaren Sicherheit vor Angriffen von Cyberkriminellen immun zu sein. Sie sollten die wichtigen Sicherheitslösungen wie Firewall, Virenscanner und Anti-Phishing, die auch für Apple-Rechner angeboten werden, installieren und Software nur von vertrauenswürdigen und legalen Quellen herunterzuladen. Lädt man sich etwas über Tauschbörsen, Torrent oder Filehostern auf sein System sollte man es auf jeden Fall mit einem Antiviren-Programm zu scannen bevor man es nutzt.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
claviscom
RegistryBooster