THEMEN

Gelbe Weihnachtsmanner der Schufa verteilen verlockende Angebote
Veröffentlicht am Mittwoch, 16.Dezember 2009 von Redaktion


Derzeit sind nicht nur rote Weihnachtsmänner unterwegs. In vielen Städten sind auch gelbe Weihnachtsmänner anzutreffen. Diese gelben Weihnachtsmänner verteilen ein verlockendes kostenloses Angebot von der Schufa. Jeder der noch nicht bei der Schufa registriert ist, kann sich kostenlos für das Internet-Portal der Schufa anmelden. Für die Anmeldung genügt der gültige Personalausweis.



Diese kostenlose Weihnachtsaktion beinhaltet zusätzlich für ein Jahr einen kostenlosen Update-Service, der sonst 10 Euro kosten würde. Die Anmeldung zu dem Internet-Portal der Schufa wird sonst mit 15, 60 Euro berechnet. Für Jeden, der Einsicht in seine eventuell bei der Schufa gesammelten Daten erhalten möchte, ist diese kostenlose Einsicht wohl ein verlockendes Angebot.

Doch bevor man Einblick in seine Daten erhält, werden von der Schufa bei der kostenlosen Registrierung eines Interessenten persönliche Daten erfragt. Prinzipiell ist nichts dagegen zu sagen, dass hier nach persönlichen Daten gefragt wird, solange diese lediglich dazu genutzt werden um die Identität des Betroffenen zu prüfen. In den Nutzungsbedingungen der Schufa wird allerdings darauf hingewiesen, dass es nicht dabei bleibt und die so erhaltenen Daten durchaus dazu genutzt wird um bereist gespeicherte Daten zu ergänzen Beziehungsweise zu aktualisieren und auch den Vertragspartnern zur Verfügung zu stellen.

Kritiker der Aktion der gelben Weihnachtsmänner geben zu bedenken, dass interessierte Nutzer des Angebotes, neben dem erwünschten Einblick in eventuelle Eintragungen bei der Schufa, auch noch einen kostenlosen Web-Code erhalten, der von Dritten genutzt werden kann, gratis auf seine Daten zuzugreifen. Es ist allgemein bekannt, dass die Schufa viele Vertragspartner hat. Dazu gehören Banken, Versandhäuser und Wohnungsvermieter, aber auch viele Zahnärzte sind Vertragspartner der Schufa.

Das Angebot der Schufa Dienstleistungen reicht vom so genannten Identität-Check bis zur Bonitätsbewertung mittels Scorewerten. Nicht nur die Schufa versucht so an noch nicht gespeicherte Daten zu gelangen, auch beim Google-Dashboard muß der interessierte User bei der Registrierung sich mit personenbezogenen Daten anmelden, bevor er Auskunft erhält. Jeder muß selber entscheiden wem er welche persönlichen Daten preisgibt, allerdings sollte man nicht versäumen, vor Weitergabe seiner sensiblen Daten, genau zu schauen wozu seine Daten noch genutzt werden.

zur Webseite der Schufa






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Online Backup
Bitdefender