THEMEN

Google ist in der Schadsoftware Erkennung Spitzenreiter
Veröffentlicht am Montag, 15.April 2013 von Redaktion


Das Magdeburger Institut AV-TEST hat in einer 18-monatigen Studie bekannte und weniger bekannte Suchmaschinen auf den Prüfstand gestellt. Im Rahmen der Analyse wurde untersucht wie viele Malware verseuchte Links von den Suchmaschinen nicht erkannt werden. Google und Microsofts Suchmaschine Bing wurden auf den Positionen 1 und 2 gelistet. Am schlechtesten hat offenbar die die russische Suchmaschine Yandex abgeschnitten.



Nachdem das renommierte und bekannte Magdeburger Institut AV-TEST von August 2011 bis Februar 2013 bekannte und weniger bekannte Suchmaschinen darauf untersucht hat ob diese Malware verseuchte Links erkennen oder nicht, wurde nun bekannt, dass Google als Testsieger aus dem Langzeit-Test hervor ging.

Auf Position 2 wurde Microsofts Suchmaschine Bing gelistet. Google hat lediglich 272 mit Malware infizierte Seiten bei rund 10 Millionen Treffern ausgeliefert. Mit 1285 ausgelieferten schadsoftwareverseuchten Seiten lieferte Bing fast 5 mal so viele infizierte Suchergebnisse unerkannt aus. Am schlechtesten soll die russische Suchmaschine Yandex abgeschnitten haben, welche bei 13 Millionen Suchergebnissen über 3300 mit Schadcode infizierte Seiten offenbar nicht erkannte und diese auslieferte.

Dieses schlechte Ergebnis ist dafür verantwortlich, dass die russische Suchmaschine Yandex das Schlusslicht der Liste bildet und auf Rang 7 gelistet wurde. Für die monatelange Testreihe wurden die 7 Suchmaschinen Bing, Google, Yandex, Blekko, Faroo, Teoma und Baidu auf den Prüfstand gestellt und mit rund 40 Millionen Webseiten konfrontiert.

Geht man davon aus, dass alleine der Suchmaschinen-Riese Google täglich zwischen 2 und 3 Milliarden Anfragen-Ergebnisse ausliefert, so kann man sich ungefähr vorstellen wie hoch die ausgelieferte Anzahl der mit Schadsoftware infizierter Seiten ist. Hochrechnungen haben ergaben, dass die Wahrscheinlichkeit bei Google eine mit Schadcode infizierte Webseite angezeigt zu bekommen bei 0,0027 Prozent liege.

Bei Bing soll die Gefahr bei 0,013 Prozent liegen. Das heißt, dass bei Bing bei 10.000 Anfragen eine versuchte Webseite angezeigt wird. Bei Google wird bei etwa 50.000 Suchergebnissen eine infizierte Webseite nicht erkannt und angezeigt.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Norton Anti Virus Software
G DATA