THEMEN

Grayware um 100 Prozent gestiegen
Veröffentlicht am Mittwoch, 24.Mai 2006 von Redaktion


Nach dem aktuellen Trend Micro Virenreport nahm die Grayware im Vergleich zum Jahre 2005 um bedenkliche 100 Prozent zu. Das Virenschutzunternehmen Trend Micro warnt davor dass sich die Anwender auf eine wachsende Welle von Grayware einstellen müssen welche zu einem Teil mit Erpressung arbeiten.


Die Spammer forcieren diesen negativen Trend der Grayware welche neue Vertriebswege für ihre unseriösen Produkte und Dienstleistungen suchen. Außerdem wurden verstärkt kleine und gezielte Angriffe festgestellt die sich gegen eine bestimmte Anwendergruppe richtet was das finanzielle Interesse der Malware-Autoren zeige.

Bei der Malware Top Ten belegen die zwei Würmer WORM_NETSKY.P und HTML_NETSKY.P die beiden Spitzenplätze in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In diesen Ländern wurden zusammen 28.166 Infizierungen gezählt und dieses deutet darauf hin dass noch nicht jeder Rechner vor Netsky geschützt sind.

Laut dem Virenreport ist der File-Infektor zurückgekommen allerdings eignet er sich nicht für Großangriffe und Trend Micro hat mit Polip.A und Detnat.A zwei virtuelle Störenfriede dieses Typs entdeckt, welche sich über P2P-Netzwerke verbreiten. Die File-Infektoren werden als sehr gefährlich eingestuft weil diese sich nur schwer entdecken lassen und einen erheblichen Schaden auf den Rechner des Anwenders anrichten können.

Der Trojaner Arhiveus.A zählt zu der gefährlichen Grayware und erpresst den Anwender indem er Dateien auf betroffene Rechner verschlüsselt. Damit die Dateien wieder entschlüsselt werden muss der Anwender in einer bestimmten Online-Apotheke einkaufen.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Norton Anti Virus 2005 Keygen
Trojaner Anti Virus