THEMEN

Hacker gibt Zugangsdaten von Botschaften bekannt
Veröffentlicht am Montag, 03.September 2007 von Redaktion


Ein schwedischer Hacker hat die Zugangsdaten zahlreicher Botschaften, Nichtregierungs-Organisationen und dem Büro des Dalai Lama im Netz veröffentlicht. Nach eigenen Angaben war es leicht die Daten auszuspionieren. Die veröffentlichen Daten ermöglichen jeden Anwender nun die eMail-Postfächer abzurufen und zu nutzen.



Der Hacker Dan Egerstad der in der schwedischen Stadt Malmö lebt, zeichnet sich für die Veröffentlichung der Zugangsdaten verantwortlich und ist ein auf freiberuflicher Basis arbeitender Sicherheitsberater. Die russische, indische, iranische und weitere Botschaften weltweit sind davon betroffen. Er sagte gegenüber der Deutschen-Presse-Agentur dass er damit auf die schweren Sicherheitsprobleme aufmerksam machen wollte. Die betroffenen Botschaften und Organisationen sollen dazu bewegt werden ihre Mailaccounts stärker zu sichern.

Nach seinen Angaben verfolgt der Sicherheitsberater keine finanziellen Ziele und ist zufrieden mit seiner Arbeit, weil seine Auftragsbücher voll sind. Ob die Verantwortlichen bei den Botschaften reagieren und ihre Mailaccounts schützen werden dass ist bislang nicht bekannt.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
EZ Trust Anti Virus
GhostSurf