THEMEN

Handywurm Cabir schon in 20 Laendern verbreitet
Veröffentlicht am Samstag, 30.April 2005 von Redaktion


Nach Angaben des finnischen Virenschutzherstellers F-Secure ist der Wurm Cabir, welcher Smartphones infizieren kann, schon in 20 Ländern verbreitet.


Der digitale Störenfried kann jedoch nur dann ein Smartphone verseuchen, wenn ein Anwender zulässt dass ein Verbindungsversuch erfolgt wodurch sich Cabir schließlich auf das Handy überträgt. Der Wurm überträgt sich per Bluetooth.

“Wir fanden das Virus vor zwei Tagen in Luxemburg und zwei Wochen zuvor in den Niederlanden.“, berichtet Mikko Hyppoenen der Bereichsleiter Virenforschung bei F-Secure.

Die Übertragung des Wurms ist nur dann möglich, wenn der Nutzer sein Handy auf einer Auslandsreise mitnimmt und in diesem Land dann andere Smartphone-Besitzer kontaktiert.

Laut Hochrechnungen existieren weltweit ein paar tausend Smartphones, welche mit diesem Wurm verseucht worden sind. Dies deutet nach Angaben von F-Secure darauf hin, dass die Handynutzer nur wenig über die Gefahren wissen und aus diesem Grund unbewusst handeln.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Anti Virus Security
Anti Virus update