THEMEN

Internet Betrueger freuen sich ueber Zunahme im Online Shopping
Veröffentlicht am Montag, 06.Dezember 2010 von Redaktion


Einkaufen von zu Hause hat in den vergangenen Jahren immer weiter zugenommen. Der Weihnachtgeschenke-Einkauf ist in vollem Gange und viele Internet-Nutzer kaufen ohne nervendes Parkplatzsuchen, Gedränge an vollen Kassen und Verkehrs-Staus bequem im Internet online ein.



Eine Studie ergab, dass jeder dritte Deutsche in diesem Jahr den Weihnachtgeschenke-Einkauf vermutlich bequem von zu Hause oder aus dem Büro online tätigen wird. Der Online-Einkauf erspart viel Zeit und Nerven. Nervendes Parkplatzsuchen, Gedränge an vollen Kassen und Staus auf den Straßen kann man sich so ersparen. Es gibt fast keinen Einkaufswunsch welcher nicht im virtuellen Kaufhaus erfüllt wird.

Oft kann man die gewünschte Ware im virtuellen Kaufhaus auch noch zu günstigeren Preisen erstehen als im Kaufhaus in der Region. Doch wie fast überall im Leben: wo viel Licht ist, da ist auch Schatten.

Nicht nur die virtuellen Verkäufer freuen sich über den steigenden Umsatz, auch Internet-Betrüger lauern auf ihre Opfer. Viele Internet-Nutzer geben unbedacht zu viele Informationen über sich in sozialen Netzwerken preis und sind dadurch leichte Beute für Internet-Kriminelle. Eine aktuelle Studie des Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. / BITKOM ergab, dass über 22 Millionen User in diesem Jahr auf jeden Fall die Weihnachtgeschenke für ihre Lieben im Internet einkaufen wollen.

Weitere 17 Millionen ziehen in Betracht das Online-Shopping für den Geschenke-Einkauf zu nutzen. Eine von Symantec in Auftrag gegebene Umfrage, welche die YouGov Plc im November 2010 in Großbritannien, Deutschland, Schweden und Frankreich durchführte hat ergeben, dass im Jahr 2010 mit einem Online-Weihnachtgeschenke-Umsatz von etwa 10,6 Milliarden Euro gerechnet wird. Diese gewaltige Summe wird viele Online-Betrüger anlocken.

Viele Deutsche haben Angst zum Opfer von Betrügern beim virtuellen Einkauf zu werden. Wie bereits erwähnt geben viele Internet-Nutzer zu unbedacht zu viele Informationen über sich in sozialen Netzwerken preis und werden dadurch leichte Beute für Internet-Kriminelle. Candid Wüest, Virenjäger bei Symantec erklärt: "Persönliche Daten wie Geburtsdatum, Adresse und so weiter sollten auf Social -Networking-Seiten nur von Freunden eingesehen werden können. Das ist wichtig, denn in Kombination mit dem Namen kann das von Betrügern im Netz missbraucht werden."

Wer unbesorgt im World Wide Web einkaufen möchte, sollte immer vorsichtig mit seinen persönlichen Daten agieren, so wie eine gute Sicherheitssoftware auf seinem Computer installiert haben und nicht versäumen die von dem Hersteller angebotene Updates zeitnah zu installieren.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
MacAfee Anti Virus
Etrust Anti Virus