THEMEN

Internet Explorer weist riskantes Sicherheitsleck auf
Veröffentlicht am Donnerstag, 18.August 2005 von Redaktion


Die Experten der Virenschutz-Firma FrSIRT warnen vor einem riskanten Sicherheitsleck im Internet Explorer, welcher es Angreifern ermöglicht beliebigen Programmcode auszuführen.


Laut FrSIRT habe ein Angreifer mit einer manipulierten HTML-Seite die Möglichkeit über das Sicherheitsleck die komplette Computer-Kontrolle zu erlangen. Neben den Internet Explorer könnten auch solche eMail-Programme von dieser Sicherheitslücke betroffen sein, welche die Rendering-Engine des Microsoft Browsers verwenden.

Von der Sicherheitslücke seien jedoch nur Computer betroffen, wo die Microsoft-Datei Msddsl.dll vorhanden ist und bisher ist nicht bekannt von welcher Anwendung diese Datei stamme.

Nach Angaben von Microsoft stammt die Datei von Visual Studio, .NET 2002 und .NET 2003 aber laut FrSIRT sei diese Programme nicht auf den betroffenen Rechnern vorhanden waren.

Zur Zeit gibt es noch keinen Patch womit das Sicherheitsleck im Internet Explorer geschlossen werden kann und daher ist es ratsam einen anderen Browser wie Opera, Mozilla oder Firefox zu verwenden.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Sophos Anti Virus
Norton Anti Virus 2005 download