THEMEN

Internet Explorer weist riskantes Sicherheitsleck auf
Veröffentlicht am Mittwoch, 12.Oktober 2005 von Redaktion


Der weit verbreitete Browser Microsoft Internet Explorer weist zwei riskante Sicherheitslecks auf die einmal die Verarbeitung von COM-Objekten und als zweites die FTP-Funktionen betreffen.


Bei der ersten Sicherheitslücke welche die Verarbeitung von COM-Objekten betrifft kann ein kriminelle Hacker oder Angreifer jeden gefährlichen Code einschleusen und mit den Benutzer-Rechten des Anwenders ausstatten was dazu führt dass der Rechner komplett kontrolliert werden kann.

Damit ein Angreifer über das erste Sicherheitsleck den Rechner kontrollieren kann muss der Anwender eine manipulierte HTML-Mail oder Webseite öffnen.

Die FTP-Funktionen vom MS Internet Explorer 6 weist ein Sicherheitsleck auf über dass ein Angreifer das Speicherziel einer Datei ändern kann. Jedoch wird die Sicherheitslücke nur aktiv, wenn die Ordneransicht für FTP-Sites aktiviert wurde und aus diesem Grund stufte Microsoft das Risiko als mittel ein.

Damit der Microsoft Internet Explorer und der Rechner wird relativ sicher ist sollten die aktuellsten Patches von der Webseite des amerikanischen Konzerns von Bill Gates heruntergeladen und installiert werden.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Etrust Anti Virus
Anti Virus update