THEMEN

Internet Kriminelle manipulieren WM Suchmaschinenergebnissen
Veröffentlicht am Dienstag, 15.Juni 2010 von Redaktion


Da Internet-Kriminelle seit langem kein aktuelles Thema auslassen um dieses für ihre Zwecke zu missbrauchen war es absehbar, dass auch die Fußball-Weltmeisterschaft von Betrügern missbraucht wird. Bereits im Vorfeld war voraussehbar, dass Kriminelle das globale Interesse ausnutzen werden um möglichst viel Profit für sich aus der WM herauszuschlagen. Das Forschungslabor des Sicherheitssoftware-Herstellers Panda Security hat in den vergangenen Tagen diverse Webseiten registriert die den gefälschten MySecurityEngine Antivirus in Umlauf bringen.



Die von PandaLabs gemachten Beobachtungen bestätigen einmal mehr, dass Internet-Kriminelle jedes Thema aufgreifen um Maleware in Umlauf zu bringen. Die von PandaLabs entdeckten mit, Schadsoftware infizierten Seiten wurden von den Kriminellen unter die Topergebnisse eines Suchmaschinen-Anbieters platziert. Für Kriminelle ist es kein Problem ihre verseuchten Seiten bei den beliebten Suchmaschinen ganz vorne zu positionieren.

Seit Jahren benutzen Betrüger dafür die so genannte Black Hat-Technik der Suchmaschinenoptimierung um ihre manipulierten Seiten ganz vorne zu platzieren. Sobald ein Internet-Nutzer sich über die Fußball-Weltmeisterschaft informieren möchte und auf eine der verseuchten Webseiten gerät wird ihm eine angebliche Antiviren-Datei zum Download angeboten. Das es sich hierbei um eine schädliche Software handelt muß sicher nicht besonders betont werden. Sobald der User der Empfehlung gefolgt ist und den Download gestartet hat wird ihm suggeriert, dass sein Rechner infiziert sei. Um die Infektion zu beseitigen wird dem Internet-Nutzer eine kostenpflichtigen Antivirensoftware zum Download angeboten.

In günstigsten Fall ist die angebliche Sicherheits-Software völlig wirkungslos. Im ungünstigen Fall lädt der User sich mit der angeblichen Sicherheits-Software einen gefährlichen Schädling auf seinen Rechner. Der Technical Director der PandaLabs, Herr Luis Corrons äußerte sich zu dem globalem Problem: "Da die Fußball-WM 2010 eine weltweite Veranstaltung ist, versuchen Hacker, daraus Profit zu schlagen. Wir empfehlen Usern daher, alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, wenn sie Webseiten zur Fußball-WM über Suchmaschinen besuchen." Ferner empfiehlt Panda Security, wenn ein User sich über die Weltmeisterschaft informieren möchte bekannte Webseiten zur WM direkt in das Adressfeld des Browsers einzugeben und nicht in eine Suchmaschine. Nur seriöse und vertrauenswürdige Ergebnisse öffnen.

Um sein System vor Infektionen zu schützen sollten Downloads auf den Ergebnisseiten ignoriert werden. Anfragen oder Link-Hinweise von unbekannter Herkunft sollten ebenfalls ignoriert werden. Internet-Nutzer die alle diese Hinweise beachten, ihren Rechner mit einer guten Sicherheitssoftware geschützt haben und alle angebotenen Sicherheits-Updates installiert haben können die WM geniessen.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
CA eTrust
free Yahoo Anti Virus