THEMEN

Internet Kriminelle missbrauchen das Interesse an Googles Android Betriebssystem
Veröffentlicht am Donnerstag, 24.Juni 2010 von Redaktion


Es ist immer wieder erstaunlich auf welchem Weg Online-Kriminelle versuchen ihre Schadsoftware im Internet zu verbreiten. Der Sicherheitssoftware Hersteller BitDefender fand heraus, dass Internet Betrüger das wachsende Interesse an der Erprobung des neuen Google Android-Betriebssystems auf x86-Plattformen für ihre Zwecke missbrauchen.



Online-Kriminelle versuchen Developer, die an der Erprobung des neuen Google Android-Betriebssystems auf x86-Plattformen interessiert sind, auf eine gefälschte Webseite zu locken. User die das neue Google-Betriebssystem für Smartphones auf ihren PC installieren wollen, sollen auf eine Webseite gelockt werden auf der sich der Trojaner Generic.KD.13718 versteckt.

Die gefährliche Malware, die Windows-Systeme über eine sogenannten Backdoor infizieren soll, tarnt sich als "Android LiveCD". Da das Google Betriebssystem für Smartphone auf einem Linux-Kern basiert ist sein Einsatzgebiet nicht nur auf die dafür vorgesehenen Mobiltelefone beschränkt. Das Android-Betriebssystem von Google kann durchaus auch auf Rechnern mit x86-Prozessoren eingesetzt werden.

Der Suchmaschinen-Anbieter bietet mit "LiveAndroid" das ISO-Abbild einer bootfähigen CD für die Standard-PC-Plattform an. Somit können interessierte User Android ohne Installation direkt von der CD starten und testen. Der von dem Virenscanner des Sicherheitssoftware-Hersteller BitDefender entdeckte Trojan.Generic.KD.13718 wurde von seinen Autoren so konzipiert um weitere Malware auf das infizierte System aus dem Internet nachzuladen.

Der als Android LiveCD getarnte Schädling ist quasi ein trojanisches Pferd. Für Internet-Nutzer die an Erprobung des neuen Google Android-Betriebssystems interessiert sind, besteht momentan die Gefahr, dass sie sich anstatt eines regulären ISO-Image eine exe-Datei mit der Bezeichnung "liveandroidv0.3.exe" auf ihrem Windows Rechner installieren. Der auf diese Weise installierte Backdoor-Trojaner öffnet für weitere Schädlinge die besagte Hintertür.

Somit können weitere Angreifer jederzeit unbemerkt in das infizierte System eindringen und auf dieses unbemerkt aus der Ferne zugreifen. Um sein System vor Angriffen aller Art zu schützen sollte jeder Internet-Nutzer sein System mit einer guten Sicherheits-Software ausrüsten und nicht versäumen veröffentlichte Updates zeitnah zu installieren.


Links zum Thema :



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Panda Security
Emsi Software