THEMEN

Internet Kriminelle versuchen den Muttertag zu missbrauchen
Veröffentlicht am Montag, 26.April 2010 von Redaktion


Das Internet-Kriminelle keine Gelegenheit auslassen aktuelle Themen für sich zu missbrauchen ist im Allgemeinen bekannt. In wenigen Tagen ist nun Muttertag und Sicherheitsfachleute warnen Internet-Nutzer vor Gefahren, die bei Einkauf im Internet lauern können. Viele Internet-Nutzer haben bereits für sich das bequeme Online-Shopping entdeckt.



Wie überall im Internet, wenn sich etwas zunehmender Beliebtheit erfreut, muß man damit rechnen, dass Kriminelle nicht fern sind. Viele Kinder und Ehemänner werden zum Muttertag sicher auch im Internet nach dem passendem Geschenk suchen. Online-Shopping ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden und hat sich für viele User als willkommene Alternative, zum Beispiel um Geschenke zu erwerben, herauskristallisiert.

Wer kennt das nicht, dass er diverse Ideen und Angebote per e-Mail erhält. Die gewünschte Ware kann einfach, schnell und angenehm mit der Kreditkarte bezahlt werden. Hier setzen Kriminelle an und versuchen mit Phishing-Attacken sensible Daten auszuspähen oder das System ahnungsloser Internet-Nutzer zu infizieren. Internet-Nutzer die einige Tipps beachten können, ohne zum Opfer von Kriminelle zu werden, das bequeme Online-Shopping für sich nutzen.

Der Sicherheitssoftware-Hersteller BitDefender gibt Nutzern des Online-Shoppings einige wertvolle Tipps, damit diese nicht auf Kriminelle hereinfallen. User die für sich das Online-Shopping entdeckt haben, sollten nur bekannte und vertrauenswürdige Webshops besuchen. Zum bezahlen wird empfohlen die Kreditkarte zu nutzen und nicht eine Kundenkarte. Kundenkarten bieten im eventuellen Schadensfall nur beschränkte oder sogar keine Haftung. Jeder Kreditkarten-Nutzer sollte die Abrechnungen seiner Kreditkarte regelmäßig überprüfen, auch wenn er nicht im Internet einkauft.

Es wird empfohlen, darauf zu achten ob auch Barzahlung bei Lieferung oder Kauf auf Rechnung angeboten wird, wobei letztes wohl das Sicherste ist. Beim Einkauf im Internet sollte immer auf das Sicherheitssymbol in der unteren rechten Ecke des Browsers geachtet werden. Viele Internet-Kriminelle locken auch mit angeblichen Geschenken oder "Special Offer"-E-Mails.

Findet man derartige Angebote von unbekannten Absendern in seinem virtuellen Postfach vor, sollte man diese nicht unüberlegt öffnen. Oft lädt man sich durch derartige e-Mails einen Trojaner auf sein System. Relativ sicher kann man sein, wenn die Verbindung zu einer Webseite via https erfolgt. Als weiter Vorsichtsmaßnahme sollte jeder Internet-Nutzer eine gute und komplette Sicherheitssoftware auf seinem System installiert haben und nicht versäumen alle Updates zeitnah zu installieren.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Backup
RegistryBooster