THEMEN

Internet-Malware legt um 278 Prozent zu
Veröffentlicht am Freitag, 25.Juli 2008 von Redaktion


Im ersten Halbjahr 2008 stieg die Zahl der webbasierten Malware laut dem IT-Sicherheitdienstleister Scansafe um bedenkliche 278 Prozent. Seriöse Webseiten dienen Cyberkriminellen verstärkt dazu ihre virtuellen Störenfriede zu verbreiten und davon sind besonders solche Internetpräsenzen betroffen, die hohe Zugriffszahlen aufweisen. Verstärkt finden sich dort Backdoor-Trojaner und SQL-Injektionen aber auch der Diebstahl von Zugangsdaten entwickelt sich langsam aber sicher zu einem schwerwiegenden Problem für die Webseitenbetreiber.



Die Angriffen führen die Cyberkriminellen dabei so geschickt durch, dass die Besucher einer betroffenen Webseite eine Infizierung nicht bemerken. Die steigende Infizierungsrate von seriösen Internetseiten wird durch Angriffstools verursacht die automatisch arbeiten obwohl sie erst vor wenigen Monaten überhaupt auf den "Markt" kamen.

Die Webseiten der Business Week, Ralph Lauren und Wal Mart sind das Ziel der Infektionen. Dabei erfreuen sich SQL-Infektionen einer großen Beliebtheit denn dabei kommt es zur Integration von iFrames auf solchen Seiten die mit einer SQL-Datenbank arbeiten. Ein Großteil der betroffenen Internetseiten wollen Backdoor-Trojaner und Spionageprogramme zum Diebstahl sensibler Informationen von Surfern zu entwenden.

Quelle: ScanSave






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
AVG free Anti Virus Software
Backup