THEMEN

Kaspersky Lab meldet ruhiges Viren Quartal
Veröffentlicht am Dienstag, 21.November 2006 von Redaktion


Das russische Virenschutzunternehmen Kaspersky Lab meldet für das dritte Quartal diesen Jahres eine ruhige Zeit wo kaum neue Konzept-Viren im World Wide Web aufgetaucht waren. Allerdings warnen die Virenexperten vor der neuen Gefahr von WLAN-Würmer die bald Realität werden könnten.


"Ist die Situation so, wie ich sie mir vorstelle, wird sich bald vieles ändern. Entweder gehen die Antivirus-Unternehmen zum Angriff über und schlagen den aufgetürmten Virenwall nieder, oder es werden völlig neue Viren-Ideen geboren, die die Antiviren-Unternehmen vor neue Aufgaben stellen.", zeigt sich der Virenexperte Alexander Gostev besorgt darüber dass die WLAN-Würmer bald Realität werden könnten.

Vor rund drei Monaten teilte der US-Konzern Intel mit dass die Intel Centrino Prozessoren ein schwerwiegendes Sicherheitsleck haben und die Funktion von Funknetzen betraf. Mit einem Patch wurde die Sicherheitslücke geschlossen aber dennoch rechnen die Virenexperten von Kaspersky Lab damit dass WLAN-Würmer bald real werden.

In einem fiktiven Szenario geht Kaspersky Lab davon aus dass ein Wurm auftauchen und versuchen könnte im Empfangsbereich einer WLAN-Karte sich von einen Notebook auf ein anderen mobilen Rechner zu verbreiten. Der Wurm findet bei dem Szenario ein ungeschütztes Notebook und infiziert diesen mit einem Exploit.

Jedoch dürfte der Wurm laut den Virenexperten nach der Infizierung gewisse Probleme haben sein zweites Ziel zu finden weil eine MAC-Adresse nicht leicht gefunden werden kann. Jedoch kann der Wurm ein weiteres Notebook über die IP-Adresse entdecken und diesen dann ebenfalls infizieren. Zwar sind WLAN-Lecks heute noch selten aber in Zukunft könnten durchaus Würmer auftauchen welche solche Sicherheitslücken dazu nutzen um sich zu verbreiten.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Agnitum
Etrust Anti Virus