THEMEN

Kaspersky Lab zeigt Top Ten der Extrem-Viren
Veröffentlicht am Donnerstag, 21.Juni 2007 von Redaktion


Das russische Virenschutzunternehmem Kaspersky Lab präsentiert in seiner Mai Top Ten die gefährlichsten, am stärksten verbreitesten, größten und kleinsten Viren welche die Surfer bedroht haben.


Im Bankingbereich zeigte sich der Spy-Trojaner Banker.apu als am gierigsten denn er hatte 87 Banken und deren Kunden als Ziel. Der am besten versteckte digitale Störenfried war der Backdoor-Trojaner Hupigon.rc der zehnmal mit Komprimierungssoftware gepackt wurde. Der Trojaner DiskEraser.b war mit seiner Größe von 9 Byte die kleinste Malware im Mai und zerstörte gespeicherte Dateien auf Festplatten.

Der größte virtuelle Störenfried war der Trojaner KillFiles.ki der beachtliche 247 Gigabyte groß war und ebenfalls die Inhalt einer Festplatte zerstörte. Bei den Viren und Würmern war Warezov mit seinen 78 Modifikationen die am stärksten verbreitete Gefahr. Der Trojaner Win32.Rbot war mit seinen 454 Modifikationen ebenfalls sehr stark verbreitet.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Agnitum
Norton Anti Virus 2005 download