THEMEN

Kinderprogramme machen auf das World Wide Web aufmerksam
Veröffentlicht am Mittwoch, 04.Mai 2011 von Redaktion


Das Internet ist aus dem Alltagsleben von Jung und Alt nicht mehr wegzudenken, daher ist es wichtig, dass der richtige Umgang mit dem Internet so früh wie möglich erlernt wird. Wie viele Erwachsene nutzen Heranwachsende das noch recht junge Medium als tägliche Informationsquelle. Viele Kinderprogramme weisen in ihren Sendungen auf Begleitangebote im Internet hin. In dem neuen FLIMMO-Programmratgeber werden Eltern wichtige Informationen und Tipps zu den Fernsehseiten im Internet angeboten.



Das noch junge Medium Internet ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Eltern sollten nicht versäumen ihrem Nachwuchs rechtzeitig und altersgemäß den Umgang mit dem Internet zu erklären und ihre Kinder über ein zweifelsfrei vorhandenes Kriminalitätsrisiko im Internet rechtzeitig aufzuklären. Da mittlerweile fast jede Fernsehsendung ihre eigene Seite im Internet hat, auf welche durch Werbung hingewiesen wird, ist es nicht verwunderlich, dass Kinder immer früher das Internet entdecken.

Auf den Seiten können unter anderen verpasste Folgen angeschaut werden, man kann mit anderen Fans in Kontakt treten, mehr Informationen über die Stars einholen oder gar in die Rolle der Fernsehhelden schlüpfen um etwa Szenen nachzuspielen. Das Angebot im World Wide Web ist sehr vielschichtig und schwer übersehbar und fordert verantwortungsvollen Eltern einiges an Wissen ab. Die Regeln des Fernsehkonsums sind im Vergleich mit dem Internet einfach zu setzen und zu kontrollieren.

Im Internet wird auch der Nachwuchs ständig mit neuen Seiten konfrontiert, welche dieser auch ausprobieren möchte. Hier können zu jeder Tageszeit auch diverse Sendungen geschaut werden, welche im Fernsehen erst nach 22 Uhr laufen und die nicht für Kinder geeignet sind. Viele Kinder verbringen einen Großteil ihrer Freizeit in sozialen Netzwerken, wie beispielsweise schuelerVz, studieVz oder Facebook um hier mit Freunden zu chatten, Fotos, Filmclips und Musikvideos mit ihnen zu tauschen oder einfach nur um ein paar virtuelle Grüße zu hinterlassen.

Um dem Nachwuchs den Einstieg in das Internet zu erleichtern sollten Eltern und Kinder miteinander eine altersgemäße Startseite erstellen. Mit nur wenigen Klicks können Eltern ihrem Nachwuchs eine eigene Startseite auf dem Computer einrichten. Der Inhalt kann ganz auf die individuellen Interessen des Teenagers abgestimmt werden. Eltern und Kinder können so gemeinsam Spiele, Kinder-Chat und Kinder-Mail, Surf-Tipps und kindgerechte Nachrichten zusammenstellen.

Eltern sollten ihrem Nachwuchs bei den ersten Surftouren über die Schulter schauen. In dem neuen FLIMMO-Programmratgeber erfahren Eltern wie ihre Kinder beim Fernsehen auf das Internet aufmerksam gemacht werden, welche Seiten sie bevorzugt ansteuern und worauf Eltern achten sollten. Interessierten Eltern wird als Informationsquelle die neue FLIMMO-Ausgabe oder www.flimmo.tv angeboten.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Sophos Anti Virus
Trend Micro