THEMEN

Kunden deutscher Webhoster im Visier von Phishern
Veröffentlicht am Montag, 23.Januar 2012 von Redaktion


Immer neue Sicherheitsverfahren erschweren es den Phishern Online-Banking-Daten auszuspionieren. Daher suchen sich die Betrüger immer neue Angriffsziele. Aktuell wird vor Phishing-Mails gewarnt, welche an Kunden namhafter deutscher Webhosting-Unternehmen adressiert sind. Betreiber von Webseiten und Online-Shops werden in gebrochenem Deutsch aufgefordert, beispielsweise über den mitgeschickten Link, sich in den vorgeblichen Kundenbereich ihres Webhosters einzuloggen.



Da immer neue Sicherheitsverfahren es den Phishern erschweren Online-Banking-Daten auszuspionieren suchen sich diese neue Angriffsziele. Aktuell wird vor e-Mails gewarnt, welche die Kunden namhafter deutscher Webhosting-Unternehmen auf Phishing-Seiten locken sollen.

Betreiber von Webseiten und Online-Shops werden in gebrochenem Deutsch aufgefordert, beispielsweise über den mitgeschickten Link, sich in den vorgeblichen Kundenbereich ihres Webhosters einzuloggen. Kommt der e-Mail-Empfänger dieser Aufforderung jedoch nach, so gelangt dieser auf eine der Original-Seite des Anbieters nachgebaute und somit gefälschte Login-Seite.

Sobald sich Kunden auf dieser gefälschten Seite einloggen haben die Phisher ihr Ziel erreicht und sind im Besitz der Login-Daten von Webseiten- und Online-Shop-Betreibern. Mit den so erbeutetet Daten können sich die Betrüger beispielsweise Zugriff auf Nutzer- und Kundendatenbanken der Webseiten, Online-Shops und Web-Applikationen verschaffen.

Des Weiteren können die Betrüger die erbeuteten Daten dazu missbrauchen um Manipulationen an Web-Präsenzen vorzunehmen oder auch um weitere Phishing-Seiten über deren Accounts oder Server im Internet zu veröffentlichen. Dennis Grabowski, 1. Vorsitzender von naiin erklärt in dem Kontext: "Kommerzielle Websites wie Online-Shops speichern Kundendaten wie Zahlungsinformationen oder andere personenbezogene Daten in Web-Datenbanken.

Dadurch stellen sie aus Sicht der Phisher ein vielversprechendes Ziel dar, nachdem die Einführung von mTAN- und chipTAN- beziehungsweise smartTAN-Verfahren Beutezeuge im Online-Banking zunehmend erschweren.“ Betroffene Webhosting-Unternehmen wurden von naiin über die aktuellen Phishing-Attacken informiert. Ferner wurden die naiin bekannten manipulierten Webseiten gelöscht.

no abuse in internet e. V. / naiin ist ein gemeinnütziger Verein von Unternehmen der Internet-Wirtschaft und der Netzgemeinde, welcher im August 2000 von Vertretern der Internet-Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, zur Bekämpfung von Internetkriminalität und Selbstregulierung gegründet wurde.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
free Yahoo Anti Virus
RegistryBooster