THEMEN

Linux-Server von Wurm bedroht
Veröffentlicht am Montag, 07.November 2005 von Redaktion


Der Wurm Pluppii bzw. Lupper bedroht nach Informationen von einigen Virenschutz-Unternehmen solche Server die mit dem Betriebssystem Linux laufen und nutzt dafür Sicherheitslecks in PHP sowie Internet-Applikationen aus.


Der virtuelle Störenfried nutzt die bereits geschlossene Sicherheitslecks bei der PHP XML RPC-Implementierung und Rawlog-PlugIns beim PHP-Statistikscript AWStats und bei Webhints aus über die er sich im World Wide Web verbreitet.

Um Sicherheitslecks zu finden fragt er beim HTTP-Port 80 verschiedener Systeme an indem er einfach Standard-Webadressen austestet. Sobald der Wurm über einen betroffenen Linux-Server einen Rechner infiziert schickt er eine Mail an seinen Entwickler und öffnet anschließend die UDP-Ports 7111 sowie 7222 wodurch das Compuetrsystem von außen angegriffen werden kann. Außerdem legt der Wurm eine Kopie von sich selbst an und speichert sie in einer Datei ab.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
free Norton Anti Virus Software
NETGATE