THEMEN

Liste der gefaehrlichsten Schaedlinge seit 2008 von BitDefender veroeffentlicht
Veröffentlicht am Montag, 21.Juni 2010 von Redaktion


Der Sicherheitssoftware Hersteller BitDefender hat eine Liste der gefährlichsten Schädlinge von 2008 bis heute veröffentlicht. Die ersten 4 Plätze der gefährlichsten Schädlinge, der vergangenen 2 Jahre werden von den Trojanern Clicker, Trojan.AutorunINF.Gen, Trojan.Wimad und Trojan.Exploit.SSX belegt.



BitDefender hat die veröffentlichten monatlichen E-Threat-Reporte ausgewertet und eine Liste der 10 gefährlichsten Schädlinge der vergangenen 2 Jahre ermittelt. Obwohl Clicker seit Februar diesen Jahres nicht mehr unter den Top 10 der gefährlichsten Schädlingen bei dem Sicherheits-Software-Hersteller gelistet ist, führt dieser die Liste mit einer weltweiten Infektionsrate von 6,70 Prozent der 10 gefährlichsten Schädlinge der vergangenen 2 Jahre an.

Clicker ist dafür bekannt, dass er sich auf Websites mit illegalen Anwendungen wie Cracks, Keygens und Seriennummern für kommerzielle Software versteckt. Mit einer globalen Infektionsrate von 4,53 Prozent ist Trojan.AutorunINF.Gen auf Rang 2 gelistet. Trojan.AutorunINF.Gen verbreitet sich via autorun.ini-Skript. Mit einer Infektionsrate von 3,07 Prozent hat es Trojan.Wimad auf Position 3 der weltweit gefährlichsten Schädlinge geschafft. Meist werden von Trojan.Wimad Advanced System Format(ASF)-Dateien mit einem Codec infiziert, um weitere Schädlinge nachzuladen.

Auf Rang 4 der unrühmlichen 10 ist mit 2,29 Prozent weltweiter Infektionsrate Trojan.Exploit.SSX aufgeführt. Bei diesem Trojaner handelt es sich um einen so genannten stillen Angreifer. Trojan.Exploit.SSX nistet sich in ungesicherte Webseiten ein und animiert den Browser dazu einen schädlichen Exploit-Code zu laden. Auf Platz 5 der 10 gefährlichsten Schädlinge der vergangenen 2 Jahre ist Conficker positioniert. Conficker ist auch unter den Namen Kido Downup, Downadup, Dumprep und Worm.Win32/Conficker bekannt.

Im ersten Quartal 2009 hat dieser gefährliche Schädling weltweit über 10 Millionen Systeme infiziert. Auf Rang 6 ist Packer.Malware.NSAnti.1 zu finden. Dieser Schädling hat in den vergangenen 2 Jahren weltweit 1,89 Prozent Systeme infiziert. In Packer.Malware.NSAnti.1 sind diverse Trojaner vereint. Um sein System mit diesem Schädling zu infizieren genügt es, dass ein User eine infizierte Webseite besucht. Mit 1,71 Prozent weltweiter Infektionsrate ist mit SWF.Gen ein Exploit auf Platz 7 der Liste der gefährlichsten Schädlinge positioniert.

Position 8 nimmt mit 1,70 Prozent der Trojan.Downloader.WMA.Wimad.N ein. Die Plätze 9 und 10 werden mit 1,69 beziehungsweise 1,63 Prozent der globalen Schädlings-Infektionsraten von Exploit.PDF-JS-Gen und Win32.Sality.OG belegt. Um sein System vor Infektionen aller Art zu schützen sollte jeder Internet-Nutzer eine gute Sicherheits-Software installiert haben und alle angebotenen Sicherheits-Updates zeitnah installieren


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
RegistryBooster
G DATA