THEMEN

Malware legte um 25000 Prozent zu
Veröffentlicht am Dienstag, 17.Juli 2007 von Redaktion


Die Zahl der Malware verzeichnete nach den aktuellen Zahlen der Virenschutz Firma Panda Software in den vergangenen sieben Jahren einen bedenklichen Anstieg von 25000 Prozent. Während es im Jahre 2000 nur 1000 Malware-Exemplare gab sind es heute mittlerweile 250.000 die für weltweite Infizierungen und finanzielle Schäden sowohl bei Privatpersonen als auch Unternehmen verantwortlich sind.



Nach den Analysen der Sicherheitsexperten sind die großen Virenausbrüche zwar zurückgegangen allerdings setzen die Cyberkriminelle verstärkt auf gezielte Angriffe um an sensible persönliche Daten zu gelangen. Außerdem werden mittlerweile gefährliche Tools verkauft, der Kreditkartenbetrug wird immer beliebter und die Datenspionage gewinnt an Bedeutung.

Im Jahre 2000 hatten die Viren bei der Malware noch einen Anteil von 81 Prozent aber dieser ist nun auf 1 Prozent gesunken. Die Trojaner legten in den letzten sieben Jahren hingegen von 14 Prozent auf 53 Prozent deutlich zu. Die Trojaner werden vorwiegend zum Datendiebstahl eingesetzt und erfreuen sich daher einer steigenden Beliebtheit.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Trend Micro
Norton Anti Virus gratis