THEMEN

Maxtor Festplatte mit Virus
Veröffentlicht am Dienstag, 25.September 2007 von Redaktion


Das US-Unternehmen Segate hat die Festplatte Maxtor 3200 Personal Storage mit einem Virus verkauft. Auf der externen Festplatte befindet sich der Virus AutoRun.ah der nicht Gaming-Passwörtern sucht sondern auch MP3-Dateien finden und diese löschen kann.



"Das von Kaspersky dargestellte Szenario scheint unwahrscheinlich, weil die 3200 überhaupt keine Software vorinstalliert hat und ein Virus sich folglich gar nicht laden kann", sagte ein Sprecher von Seagate auf eine Anfrage gegenüber Pressetext. Nach Unternehmensangaben handelt es sich bei den Festplatten um formatierte Ausgaben und teilte mit dass man bislang nichts über einen Virus gehört hat, der sich im Master-Bootsektor befindet.

Der Computerhersteller Medion hatte vor rund einer Woche mitgeteilt dass das Notebook MD96290 mit einem alten Virus infiziert war. Das Notebook wurde in der Discounterkette Aldi zum Kauf angeboten.

Der Virus kann nach einer Anleitung von Medion und dem Virenschutzunternehmen Bullguard gelöscht werden. Jedoch wird der digitale Störenfried als ungefährlich eingestuft und habe keine negativen Auswirkungen auf das Medion Notebook.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
RegistryBooster
Trend Micro