THEMEN

Microsoft Internet Explorer hat riskantes Sicherheitsleck
Veröffentlicht am Samstag, 18.März 2006 von Redaktion


Der weit verbreitete und beliebte Browser Microsoft Internet Explorer ist von einem schweren Sicherheitsleck betroffen, dass es Angreifern ermöglicht mit einer manipulierten Webseiten gefährliche Codes wie etwa Viren, Würmer, Keylogger oder Trojaner in einen Computer einzuschleusen.


Das gefährliche Sicherheitsleck fand der Sicherheitsexperte Michal Zalewski und berichtet dass darüber ein Cyberkrimineller einen Rechner übernehmen kann. In der Komponente mshtml.dll des Browsers befindet sich die Sicherheitslücke wo keine richtige Prüfung der Script-Action-Handler stattfindet.

Über die riskante Sicherheitslücke kann der Browser zum Absturz gebracht werden und kann sich verschieden auf den Rechner auswirken je nach Kriterien. Zur Schließung des gefährlichen Sicherheitslecks stellt der US-Softwarekonzern Microsoft zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen entsprechenden Patch zum Download auf der eigene Webseite zur Verfügung.

Der Wechsel zu einem alternativen Browser wie Firefox oder Opera ist empfehlenswert denn diese sind kaum von Sicherheitslecks betroffen und es können verschiedene Erweiterungen im World Wide Web aus dem Internet heruntergeladen werden.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Nortan Anti Virus
MacAfee Anti Virus