THEMEN

Microsoft Office 2000 hat erhebliches Sicherheitsleck
Veröffentlicht am Donnerstag, 07.September 2006 von Redaktion


Die zwei Virenschutzunternehmen Symantec und Secunia haben ein sehr kritisches bedenkliches Sicherheitsleck bei Microsoft Office 2000 entdeckt und ein Trojaner der dieses Leck ausnutzt ist bereits im World Wide Web unterwegs.


"99 Prozent aller Anwender denken sich im Normalfall nichts dabei, wenn sie ein Word-Dokument aus einem E-Mail-Anhang öffnen. Das macht die Lücke auch besonders gefährlich", erklärte Thomas Kristensen der Chief Technical Officer bei Secunia.

Sobald der Anwender eine manipulierte Word-Datei öffnet gelangt der Trojaner Mdropper.Q auf den Rechner und installiert anschließend den Backdoor-Trojaner Femo. Bisher hat der US-Softwarekonzern Microsoft noch keinen Patch zum Download zur Verfügung gestellt womit das gefährliche Sicherheitsleck geschlossen werden kann.

Die Sicherheitsexperten der Virenschutzunternehmen Symantec und Secunia empfehlen allen Anwendern bis ein Patch verfügbar ist, vorsichtig zu sein und es sollte nicht jede eMail geöffnet werden damit der eigene Rechner relativ sicher vor diesen Trojaner und anderen virtuellen Gefahren ist.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
NETGATE
House Call Anti Virus