THEMEN

Microsoft will am 9 Februar 26 Sicherheitsluecken schliessen
Veröffentlicht am Freitag, 05.Februar 2010 von Redaktion


Wie bereits im vorab bekannt wurde, will Microsoft an seinem, nächsten Dienstag statt findenden, allmonatlichen Patchday insgesamt 13 Updates für zahlreiche mehr oder weniger kritische Schwachstellen veröffentlichen. Unter anderen sollen mit den Patches Sicherheitslücken in diversen Windows Betriebssystemen sowie Office XP, Office 2003 und Office 2004 für Mac beseitigt werden.



Nächste Woche Dienstag, findet der seit 2003 von Microsoft eingeführte allmonatliche Patchday statt. Im vorab wurde bereits bekannt, dass das Unternehmen mit 13 Updates insgesamt 26 mehr oder weniger kritische Sicherheitslücken schließen will. Mit 11 Patches sollen Sicherheitslücken in diversen Windows-Betriebssystemen geschlossen werden.

Mit den 2 anderen Updates sollen Codelücken in Office geschlossen werden. Es heißt, dass 5 der 11 Windows-Updates von Microsoft als Kritisch eingestuft werden. Mit den Patches sollen Schwachstellen in Windows 2000, Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows Server 2008, Windows 7 sowie Windows Server 2008 R2 geschlossen werden. Derzeit bestehende Sicherheitslücken in Office XP, Office 2003 so wie Office 2004 für Mac sollen ebenfalls beseitigt werden. Es wird berichtet, dass Microsoft, diese Updates mit "wichtig"einstuft.

In dem Fall bedeutet das, dass das Unternehmen die Gefährlichkeit der Schwachstelle als zweithöchste Stufe definiert. Am kommenden Patchday, also am 9. Februar, will Microsoft unter anderen eine 17 Jahre alte Schwachstelle beseitigen. Eigentlich kaum vorstellbar, dass eine Sicherheitslücke so lange bestanden haben soll. Hierbei soll es sich um eine Codelücke in Windows handeln, durch die ein potentieller Angreifer sich per Mausklick Administratorrechte verschaffen kann. Verantwortlich für derartige Übergriffe ist ein Fehler in der virtuellen DOS-Maschine (NTVDM), die in den 32-Bit-Versionen von Windows standardmäßig aktiviert ist.

Es sollen alle Windows-Versionen ab Versionen NT 3.1 von dem Problem betroffen sein. Zwei derzeit aktuelle Sicherheitslücken, wird Microsoft nach eigenen Angaben, nächste Woche noch nicht schließen. Hierbei handelt es sich um die seit dieser Woche bekannt gewordene Schwachstelle in den Internet Explorer Versionen 5.01, 6, 7 und auch 8. Die zweite Schwachstelle die ungepatcht bleiben wird, befindet sich im Server-Message-Block-Protokoll und ist seit November 2009 bekannt.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Microsoft free Anti Virus download
Anti Virus Security