THEMEN

Millionen Schaden durch manipulierte Datenlesegeraete
Veröffentlicht am Montag, 13.Oktober 2008 von Redaktion


Kleine Zusatzplatinen, die in einigen Kartenlesegeräten der britischen Supermärkte Walmart- und Tesco-Filialen verbaut waren, sammelten Karteninformationen und sendeten diese einmal am Tag an einen Server im pakistanischen Lahore. Britische Strafverfolgungsbehörden benennen den Schaden auf umgerechnet 37 bis 75 Millionen Euro.



US-Ermittler sprechen von ansteigender Tendenz. Inzwischen sind auch in Holland, Belgien, Irland und Dänemark manipulierte Kartenlesegeräte aufgetaucht. Optisch soll die Manipulation des Gerätes nicht ersichtlich sein, lediglich das Gewicht der Geräte ist um ca.100 Gramm höher. Um möglichst schnell die manipulierten Geräte zu finden wurden alle Geräte gewogen und so hunderte mit zusätzlicher Elektronik gefunden.

Unklar ist. wie die allesamt in China hergestellten Geräte mit der zusätzlichen Elektronik ausgestattet werden konnten. Es war reiner Zufall, dass die Betrugsmasche aufflog. Einem Wachmann in einem Lebensmittelgeschäft waren in der Nähe eines Kartenlesers merkwürdige Geräusche auf seinem Handy aufgefallen worauf er die Polizei alarmierte. Bei der Elektronik handelt es sich um ein raffiniert ausgeklügeltes System.

So war es möglich nur bestimmte Daten zu sammeln wie z.B. nur Daten von einer vorher eingestellten Anzahl von Visa-Platin-Karten oder auch nur jede X-te Transaktion. Pro Tag sollen nur 5 bis 10 Nummern nach Pakistan gefunkt worden sein. Um nicht erkannt zu werden konnte sich die Elektronik selbstständig für eine gewisse Zeit in Ruhestand versetzen. Es ist ungewiss ob auch Bezahlsysteme für deutsche Supermärkte davon betroffen sind.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
von Virenschutz.info Leser am Dienstag, 14.Oktober
ja, immer wieder auf die kleinen Leute...


  VIREN TICKER
weitere Informationen:
uninstall Norton Anti Virus
Symantec Norton Anti Virus