THEMEN

Neuer Bot arbeitet mit P2P Technik
Veröffentlicht am Montag, 01.Mai 2006 von Redaktion


Vom Internet Strom Center (ISC) wurde ein neuer Bot entdeckt und untersucht der dezentral verschlüsselte Kommunikationswege gebraucht. Die Gefahr dieser neuen Botnetze die mit P2P-Techniken arbeiten wird als sehr hoch angesehen weil sich diese schwerer deaktivieren lassen.


Bisher arbeiten Botnetze zentral also es wird ein Rechner infiziert und dieser dann über einen zentralen IRC-Server mit anderen ebenfalls verseuchten Computern verbunden. Über den IRC-Server erhalten die Bots dann ihre Befehle wie etwa einen bestimmten Server eines Unternehmens anzugreifen. Wird der IRC-Server jedoch entdeckt können die Bots keine Befehle mehr empfangen also die Gefahr ist dann zumindest für eine Weile weg.

Die neuen Bots nutzen jedoch P2P-Strukturen und agieren praktisch wie die Borg bei Star Trek, fällt ein Kubus (Bot) aus übernimmt sein Nachbar (anderer Bot) die Arbeit damit das Botnetz weiter funktioniert. Laut dem ISC wird die Kommunikation zwischen den Bots verschlüsselt und dafür eventuell das P2P-Protokoll Waste eingesetzt.

Der jetzt entdeckte Bot der mit P2P-Technik arbeitet verbreitet sich per AOL Instant Messenger und konnte sich noch nicht stark verbreiten. Allerdings könnten Cyberkriminelle und Hacker auf Basis dieses neuen Bots ihre eigenen Bots weiterentwickeln und dies bedeutet eine große Gefahr für die Surfer.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
RegistryBooster
Norton Anti Virus Protection