THEMEN

Neuer Personalausweis hat Sicherheitsleck
Veröffentlicht am Donnerstag, 11.November 2010 von Redaktion


Der neue elektronische Personalausweis ist seit rund einer Woche erhältlich und sorgt für Aufsehen. Nun hat das Hasso Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI) bestätigt, dass die Software für den Ausweis eine Sicherheitslücke hat. Das Leck betrifft den Einsatz des Ausweises im Netz als Identitätsnachweis. Jedoch sei die Sicherheit und Einsatzfähigkeit außerhalb des World Wide Web nicht gefährdet. Die Software Ausweis-App könnte es laut Angaben der Piratenpartei ermöglichen Schadsoftware auf einen Rechner einzuschleusen.



Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat nach Bekanntwerden des Sicherheitslecks nun reagiert und den Update-Server für die Software abgeschaltet. In wenigen Tagen soll der Server wieder online gehen und eine neue überarbeitete sichere Version des Ausweis-App zum Download zur Verfügung stehen. Das Sicherheitsleck befindet sich laut dem HPI und der Piratenpartei in der Aktualisierungsroutine der Software. In den Verschlüsselungsmechanismen würde ein Fehler vorliegen wodurch unter gewissen Umständen schädliche Programme auf den Computer eingeschleust werden könnten.

Das BSI hat die Software analysiert und kommt zu dem gleichen Ergebnis. Die Sicherheit des Personalausweises sei laut dem BSI durch das Sicherheitsleck nicht gefährdet, da auf dem Ausweis gespeicherte Daten bei einem Angriff nicht ausgelesen werden könnten. Seit dem 01.11.2010 kann der neue elektronische Personalausweis bei der örtlichen Stadtverwaltung beantragt werden und kostet 29 Euro.

Zur Nutzung des Ausweises im Internet für Onlineshops und andere Angebote ist ein Lesegerät erforderlich. Die Bürger welche den neuen Personalausweis erhalten, bekommen ein Lesegerät geschenkt aber dieses verfügt über keine integrierte Nummerntastatur. Die PIN-Nummer muss somit über Tastatur des Rechners eingegeben werden und diese könnten Cyberkriminelle ausspionieren. Ein Lesegerät mit eingebauter Nummerntastatur kann im Handel für rund 40 Euro erworben werden und bietet eine sehr hohe Sicherheit.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
free Yahoo Anti Virus
Emsi Software