THEMEN

Notebook mit sensiblen Daten wurde aus einem NASA Mitarbeiter Auto gestohlen
Veröffentlicht am Freitag, 16.November 2012 von Redaktion


Nachdem ein Notebook aus dem Auto eines NASA-Mitarbeiters gestohlen wurde sollen unzählige Daten von Mitarbeitern und Zulieferern in Gefahr sein ausspioniert zu werden. Berichten zufolge soll der gestohlene Rechner Passwortgeschütz sei. Allerdings soll die Festplatte nicht verschlüsselt sein. Dieses soll nicht der erste Computer sein, welcher der Weltraumbehörde abhanden gekommen ist.



Einem Mitarbeiter der NASA ist ein Notebook aus seinem Auto gestohlen worden. Auf dem mobilen Computer sollen tausende Daten von Mitarbeitern und Zulieferern gespeichert sein, welche nun in Gefahr sind ausspioniert zu werden. Während der Rechner durch ein Passwort vor unerlaubten Zugriff gesichert sein soll, ist die Festplatte offenbar unverschlüsselt.

Aktuell scheint noch nicht sicher geklärt zu sein wie viele Datensätze von Mitarbeitern und Zulieferern nun in Gefahr sind, in unbefugte Hände zu geraten. Berichten zufolge sollen es tausende sein. Mittlerweile soll von der NASA bereits ein spezialisiertes Beratungsunternehmen beauftragt worden sein alle Personen zu ermitteln und von dem Vorfall in Kenntnis zu versetzen, welche von dem Problem betroffen sind.

Allerdings kann nicht ausgeschlossen werden, dass dieses bis zu 60 Tage dauern kann. Diese doch recht große Zeitspanne soll mit der beträchtlichen Datenmenge zusammen hängen. Der aktuelle Rechner-Diebstahl soll nicht der erste Computer sein, welcher der Weltraumbehörde abhanden gekommen ist.

Man mag es kaum glauben, aber Berichten zufolge sollen der Weltraumbehörde von April 2009 bis April 2011 insgesamt 48 Computer abhanden gekommen sein. Auch hier befanden sich auf vielen der Rechner vertrauliche Daten. Der aktuelle Fall soll nun Konsequenzen nach sich ziehen. Die NASA soll nun ihre Mitarbeiter angewiesen haben, dass Festplatten in Geräten, auf welchen kritische Daten verarbeitet werden ab sofort verschlüsselt werden müssen.

Spätestens bis zum 21. November 2012 muss diese Anweisung von den betreffenden Mitarbeitern umgesetzt worden sein. Nach dem 21. November 2012 soll es nicht mehr gestattet sein, dass mobile-Rechner das NASA-Gelände verlassen, auf welchen sensible Daten gespeichert sind.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Norton Anti Virus Scanner
RegistryBooster