THEMEN

Open Source CMS Mambo hat schweres Sicherheitsleck
Veröffentlicht am Freitag, 24.Februar 2006 von Redaktion


Das beliebte und mittlerweile weit verbreitete Open Source Contentmanagementsystem (CMS) Mambo hat nach Angaben des Entwickler-Teams ein neues schweres Sicherheitsleck welches als gefährlich einzustufen ist, weil die Entwickler zu einer schnellen Aktualisierung raten.


Das Entwicklerteam gab bekannt dass alle Versionen 4.53 von der riskanten Sicherheitslücke betroffen sind und hat zu deren Schließung auf der Webseite http://mamboserver.com/ entsprechendes Patches zum Download bereitgestellt.

Die gefährliche Sicherheitslücke erlaubt es einem Angreifer wie etwa einen Hacker eine Webseite zu erobern die mit dem CMS-System Mambo läuft. Ist die Webseite erst mal erobert kann der Angreifer deren Inhalte verändern.

Wer eine Webseite betreibt die mit dem CMS Mambo läuft sollte die Internet-Präsenz schnell mit dem Patch aktualisieren oder auf das Open Source CMS Joomla wechseln dass zwar auf Mambo basiert aber keine Sicherheitslücke hat und von der Webseite www.joomlaos.de heruntergeladen werden kann.

Beide CMS-Systeme erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit, weil sich damit dynamische Webseiten aufbauen und Inhalte schnell einpflegen lassen. Zum Einsatz von Joomla oder Mambo wird ein Webspace mit mindestens 30 Megabyte Speicherplatz, einer MySQL-Datenbank und PHP-Unterstützung benötigt.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Online Backup
Anti Virus update