THEMEN

Patch fuer 17 Jahre alte Schwachstelle wurde wieder zurueck gezogen
Veröffentlicht am Freitag, 12.Februar 2010 von Redaktion


Nachdem bekannt wurde, dass Microsoft diese Woche Dienstag, an seinen monatlichen Patchday, eine 17 Jahre alte Sicherheitslücke geschlossen hat, wird nun berichtet, dass Microsoft die Verteilung des Updates für die alte Schwachstelle gestoppt hat. Grund für den Update-Stop sollen Beschwerden, über wiederholte Neustarts und einen sogenannten Blue Screen of Death, einiger Windows-Nutzer sein.



Es mag schon verwunderlich sein, dass eine Sicherheitslücke 17 Jahre bestehen konnte. Die Tatsache, dass die Verteilung des Updates, nach noch nicht einmal 3 Tagen nun gestoppt wurde, wird viele Internet-Nutzer vermutlich verunsichern. Microsoft hat mit dem Update-Stop auf die Beschwerden einiger Anwender reagiert. Bei der so lange ungepatchten Sicherheitslücke handelt es sich um eine Codelücke in Windows, durch die ein potentieller Angreifer sich per Mausklick Administratorrechte verschaffen kann.

Verantwortlich für derartige Übergriffe ist ein Fehler in der virtuellen DOS-Maschine (NTVDM), die in den 32-Bit-Versionen von Windows standardmäßig aktiviert ist. Es sollen alle Windows-Versionen ab Versionen NT 3.1 von dem Problem betroffen sein. Besonders bei Windows-Nutzer, die das Betriebssystem Windows XP auf ihrem System installiert haben, soll es nach Installation des Updates, zu wiederholten Neustarts und einem sogenannten "Blue Screen of Death" kommen.

Von Microsoft ist zu hören, dass derzeit nur wenige ihrer Kunden, von dem Problem des wiederholten Neustarts und einem sogenannten "Blue Screen of Death" betroffen sind. Es soll auch noch unklar sein, ob tatsächlich das am Dienstag veröffentlichte Update MS10-015 Ursache für die Neustarts sei. Es müsse überprüft werden, ob es ein Problem mit der Interoperabilität mit anderen Komponenten oder Software von Drittanbietern gibt. Bei Jerry Bryant, dem Sprecher des Unternehmens, ist in einem Blogeintrag zu lesen:

"Unsere Teams arbeiten so schnell wie möglich an einer Lösung." Hoffentlich kommt der Patch nun in weniger als weiteren 17 Jahren :)

Um sein System auf neuesten Stand zu bringen, empfiehlt Microsoft all seinen Kunden, die anderen am Dienstag veröffentlichten Updates zu installieren. Allen Kunden, die das Update MS10-015 nicht auf ihrem Rechner installieren wollen, wird von den Redmondern als Workaround ein so genanntes Fix-it-Tool bereitgestellt. Das Tool nimmt alle benötigten Einstellungen automatisch vor. Für alle von dem Problem betroffenen Kunden bleibt zu hoffen, dass schnell die Ursache für die wiederholten Neustarts gefunden wird.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
MacAfee Anti Virus
Online Backup