THEMEN

Polizei verhaftet Abzocke Bande
Veröffentlicht am Mittwoch, 18.Mai 2011 von Redaktion


Das Bayerische Landeskriminalamt hat einer gemeine Abzockerbande das Handwerk gelegt. Die Betrüger haben über 100.000 User geschädigt indem Sie in Onlineshops angebotene Ware verkauften aber nach der Zahlung per Vorkasse nicht an die Kunden auslieferten. Die Staatsanwaltschaft Augsburg und das Bayerische Landeskriminalamt ermittelten seit 18 Monaten gegen die Abzocker. Nach Angaben von Peter Dather, dem Präsidenten des Bayerischen Landeskriminalamtes sei das Verfahren bezogen auf die Enttarnung von Cyberkriminellen und in seiner Dimension bislang einzigartig.



Im September 2009 hatten die Ermittlungen begonnen, als der Mitinhaber einer Firma aus Nördlingen eine Anzeige bei der Polizei erstattete. Die beiden Polizeibehörden starteten ihre Arbeit unter den Namen "EG Bazar" und die Analysen ergaben, dass die Kriminellen seriös wirkende Onlineshops im Netz einrichteten. Die Betrüger verwendeten dann im Impressum die Namen echter Firmen.

Die gekauften Artikel wurden per Vorkasse bezahlt. Es wurden deutsche Konten genutzt, die von Finanzagenten zur Verfügung gestellt wurden. Die Finanzagenten waren normale Personen, die gegen Provision das Geld von den Käufern erhielten und dann auf Konten in der Schweiz sowie Türkei weiterleiten mussten. Die Onlinekriminellen verwendeten nur verschlüsselte Chats zur Kommunikation und versteckten sich in Botnetzwerke.

Die Ermittlungsarbeiten verliefen erfolgreich in deren Rahmen bisher zwölf Tatverdächtige in Deutschland festgestellt werden konnten. In Internetforen wurde auf die Abzocker hingewiesen aber diese dann durch die Betrüger massiv eingeschüchtert. Es wurden DDoS-Angriffe auf die Foren durchgeführt und schachmatt gesetzt. Die Forenbetreiber wurden ebenso erheblich bedroht und zwar mit der Androhung körperlicher Gewalt.

Der finanzielle Schaden bei den betroffenen Usern liegt bei ein paar Millionen Euro und die Cyberkriminellen zählten rund 1000 Finanzagenten. Der Betrügerbande droht eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren. Die Abzocker im Netz gehen immer raffinierter vor und deshalb sollte jeder User vorsichtig unterwegs sein.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
von Virenschutz.info Leser am Mittwoch, 18.Mai
Wer dahinter steckt, und mehr kann man hier lesen http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html?id=737&meldung=13speedtest37-Cyber-Mafia-Boss-Dominik-Bauer-wieder-in-Haft


  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Panda Security
Anti Virus Software download