THEMEN

Scareware ist eine lukrative Einnahmequelle fuer Kriminelle
Veröffentlicht am Freitag, 23.April 2010 von Redaktion


Immer wieder warnen alle Fachleute Internet-Nutzer vor sogenannter Scareware. Internet-Kriminelle versuchen mit immer neuen Versionen angeblicher Sicherheitssoftware, Internet-Nutzer zu verunsichern indem sie ihnen suggerieren auf ihrem System sei ein bösartiger Virus entdeckt worden und nun sei es nötig diese oder jene Software zu kaufen.



Internet-Nutzer, welche auf solcherlei gefälschter Sicherheitssoftware hereingefallen sind und diese auf ihrem System installiert haben wird sofort angezeigt, dass ihr Rechner mit einem Schädling infiziert sei. Praktischer Weise wird dem Internet-Nutzer mit gleicher Nachricht die entsprechende, angebliche Sicherheitssoftware zur Entfernung des Schädlings zum Kauf angeboten. Die meist völlig unwirksame so genannte Scareware wird als Vollversion zwischen 50 und 100 US-Dollar angeboten und soll per Kreditkarte bezahlt werden.

In den vergangenen Jahren hat sich das Schreiben und Verbreiten von Scareware für kriminelle Programmierer zu einer lukrativen Einnahmequelle entwickelt. Der Großteil der Scareware ist vollkommen wirkungslos und harmlos und lässt sich leicht wieder entfernen. Es gibt aber auch angebliche Sicherheitssoftware (FakeAV) die einen Schädling im Gepäck haben und das System des Käufers infizieren. Viele Käufer von Scareware erhalten nach Zahlung für die angebliche Vollversion der Scareware eine Nachricht in welcher der Kauf bestätigt wird.

Mit gleicher Nachricht erhalten die Käufer die Download-Anweisungen für die Vollversion sowie für deren Installationsroutinen. Um die erworbene, angebliche Sicherheitssoftware auf seinem Rechner zu installieren, wird der Käufer aufgefordert die auf seinem Rechner installierte Antivirus- und Firewall-Software temporär zu deaktivieren. Sogar Webseiten mit Kunden-Support bieten die kriminellen Programmierer ihren Opfer an. Diese Webseiten sind allerdings völlig nutzlos. Unerfahrene Internet-Nutzer werden vermutlich zufrieden und begeistert sein, dass die Installierte Vollversion der angeblichen Sicherheitssoftware den Schädling sofort gefunden und entfernt hat.

Nach Installation der Scareware werden keine Meldungen über angebliche Schädlinge mehr angezeigt. Jedem Internet-Nutzer sollte bewusst sein, dass etablierte Sicherheitssoftware-Hersteller nicht mit derartigen Methoden für ihre Produkte werben. Beim Erwerb von Sicherheits-Produkten sollte möglichst immer auf bereits bekannte Namen vertraut werden.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Anti Virus Comparison
Micro World