THEMEN

Sicherheitsluecke bei OpenOffice aufgetaucht
Veröffentlicht am Freitag, 15.April 2005 von Redaktion


Bei der Open Source Textverarbeitung OpenOffice ist eine Sicherheitslücke aufgetaucht, welche es einem Angreifer erlaubt, mit einem manipulierten Word-Dokument das Programm gezielt in den Absturz zu führen.


Von der Sicherheitslücke ist OpenOffice 1.1.0 bis 1.1.4 und die Betaversion 2.0 betroffen. Zum schließen dieser Sicherheitslücke hat das Team von OpenOffice einen entsprechenden Patch zur Verfügung gestellt.

Jedoch verfügt der Patch über keine Setup-Routine wodurch der Nutzer diesen per Hand ins entsprechende Verzeichnis kopieren muss.

Auf der Download-Seite unter http://de.openoffice.org/downloads/quick.html kann der Patch ausgewählt und heruntergeladen werden.

Bevor das Update durchgeführt wird, sollte ein Backup der zu überschreibenden Datei erfolgen und der Benutzer muss als Administrator angemeldet sein ebenso darf OpenOffice nicht gestartet sein. Dies gilt auch für den OpenOffice Schnellstarter.

Der Patch steht für OpenOffice 1.1.0 bis 1.1.4 und Betaversion 2.0 zum Download bereit während die Sicherheitslücke in OpenOffice 1.1.5 und folgenden Beta-Fassungen von 2.0 bereits durch die Entwickler geschlossen werden soll.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Steganos
Anti Virus free Trial