THEMEN

Spammer setzen auf Google
Veröffentlicht am Montag, 12.November 2007 von Redaktion


Das Virenschutzunternehmen Trend Micro warnt vor Links die Spammer eingerichtet haben und zu gefährlichen infizierten Webseiten führen. Laut den Sicherheitsexperten nutzen die Spammer derzeit verstärkt die beliebte Suchmaschine Google um Surfer auf ihre verseuchten Internetpräsenzen zu locken.



Die Spammer nutzen für die Verbreitung ihrer gefahrvollen Links die Suchoption "Auf gut Glück" bei Google denn diese führt den Surfer nach einen Klick gleich zu dem ersten Treffer der Ergebnisliste. Bei ihren Links setzen die Spammer auf die Variable btnl die eine Weiterleitung zur verseuchten Webseite durchführt.

Der unerfahrene Anwender kann durch einen Klick auf einen solchen manipulierten Link seinen Rechner durch ein Sicherheitsleck seines Browsers infizieren. Zur Zeit hat Google auf diese neue Gefahr noch nicht reagiert und daher sollten Surfern bei ihrer Suche auf die Variable "btnl" achten um nicht auf einer Webseite mit gefährlichen Viren, Würmern oder Trojanern zu landen. Die Nutzung einer anderen Suchmaschine wie Yahoo ist ebenfalls empfehlenswert.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Steganos
Etrust Anti Virus