THEMEN

Teil der drahtlosen Netze auf der Cebit vor Hackern ungesichert
Veröffentlicht am Dienstag, 21.März 2006 von Redaktion


Nach einer aktuellen Untersuchung der russischen Virenschutzfirma Kaspersky Lab die auf der Technikmesse Cebit am 09.03 und 10.03.2006 durchgeführt wurde, waren 55,67 Prozent des Traffics der drahtlosen Netze ungesichert also vor ungefugten Zugriffen wie Hackern oder Wardrivern nicht geschützt während 44,33 Prozent mit WEP verschlüsselt waren.


Auf der Technikmesse Cebit hatten nur 8 Prozent der drahtlosen Netze die Netz-Identifikation (SSID) abgeschaltet und somit vor Wardrivern und Hackern ungeschützt allerdings setzten 89 Prozent die WEP-Verschlüsselung ein und waren daher vor fremden Zugriffen geschützt.

Den Standardnamen ihres Routers der drahtlosen Netze hatten nur zwei Administratoren auf der Cebit nicht geändert und konnten somit von Wardrivern und Hackern angegriffen werden. Die Bandbreite der drahtlosen Netze der Cebit lagen mit 51 bzw. 47 Prozent bei 11 und 54 Megabit pro Sekunde während Datenraten von 22, 24 und 48 Megabit eher selten waren.

Als Netzzugänge wurden die Techniken ESS/AP und IBSS/Peer zu 57,73 Prozent bzw. 42,27 Prozent auf der Cebit bei den drahtlosen Netzen eingesetzt. Weltweit basieren etwa 90 Prozent der drahtlosen Netze also der größte Teil auf der Technik ESS/AP.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
von Virenschutz.info Leser am Dienstag, 07.August
unglaublich, und das auf dieser "Fach"messe *lol*


  VIREN TICKER
weitere Informationen:
GhostSurf
free Panda Anti Virus