THEMEN

Trend Micro USB Security bietet Sicherheit fuer mobile Datentraeger
Veröffentlicht am Dienstag, 01.Februar 2011 von Redaktion


Mobile Speichergeräte wie beispielsweise USB-Sticks sind häufig der Grund dafür, dass Schadsoftware von einem Computer auf einen anderen PC übertragen wird. Um Infektionen via USB-Stick zu verhindern wird das Nutzen privater Datenträger in vielen Firmen bereits untersagt. Das Virenschutzunternehmen Trend Micro hat eine neue USB-Sicherheits-Software entwickelt, mit welcher USB-Speichergeräte gegen schädliche Inhalte in Dateien abgesichert werden können.



Mobile Speichergeräte wie beispielsweise USB-Sticks haben die Verwaltung großer Datenmengen in der Geschäftswelt sowie auch im privatem Bereich vereinfacht. Mit der Zunahme der mobilen Datenträger wurde auch eine Zunahme der Verbreitung von Schadsoftware via USB-Stick registriert. In vielen Firmen wurde daher auch bereits ein Verbot für das Nutzen privater mobiler Datenträger ausgesprochen. So handlich und praktisch USB-Sticks für den Transport und das Speichern von Daten sind, so gefährlich können die kleinen mobilen Datenträger für Rechner werden, wenn auf ihnen auch unbeabsichtigter Weise Schadsoftware gespeichert ist.

Mit Schadsoftware verseuchte USB-Sticks stellen ein hohes Sicherheitsrisiko dar, da diese oft mit verschiedenen Computern verbunden werden. Der Virenschutz Experte Trend Micro hat eine neue USB-Sicherheits-Software entwickelt, mit welcher USB-Speichergeräte gegen schädliche Inhalte in Dateien abgesichert werden können. Die Sicherheitssoftware "Trend Micro USB Security" kann in die mobilen Speichergeräte eingebettet werden. Sobald die Sicherheitssoftware in den USB-Stick impliziert ist wird dieser durch leistungsfähige Virenscans sowie automatischer Programm,- und Pattern-Updates vor Computerviren, Trojanern, Spyware und digitalen Würmern geschützt. Die neue USB-Sicherheits-Software von Trend Micro scannt die kleinen mobilen Datenträger, erkennt eventuelle Infektionen und reinigt und entfernt diese. Viren und Spyware werden von "Trend Micro USB Security" in Echtzeit unter Quarantäne gestellt.

Hier sind einige der neuen Funktionen im Überblick:

  • Echtzeit-Virenscan: Trend Micro USB Security ermöglicht Echtzeit-Scans - sobald eine Bedrohung erkannt wird, erscheint eine Warnmeldung auf dem Bildschirm, und die infizierten Dateien werden umgehend isoliert.
  • Auto-Update bei Pattern-Dateien: Da sich Bedrohungen kontinuierlich verändern, aktualisiert "Trend Micro USB Security" automatisch seine Pattern-Dateien. Manuelle Updates sind ebenfalls möglich.
  • Protokolldateien: Das Programm erstellt eine interaktive Liste erkannter Viren, in der die Benutzer jede Datei in der Quarantäne-Liste wiederherstellen oder löschen können.

Trend Micro USB Security unterstützt Windows-Plattform und ist in ausgewählten Geräten verschiedener Hersteller integriert. Nach coffee to go gibt es nun auch Sicherheit to go.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Trend Micro
Anti Virus update