THEMEN

Trend Micro deckt Hackerangriff auf GUS Staaten auf
Veröffentlicht am Montag, 26.September 2011 von Redaktion


In der vergangenen Woche wurde berichtet, dass der japanische Sicherheitssoftware-Hersteller Trend Micro ein Spionagenetzwerk entdeckt hat mit welchem gezielte Angriffe auf 8 Firmen der Rüstungsindustrie in den USA, Israel, Indien und Japan durchgeführt wurden. Nun hat Trend Micro Angriffe aufgedeckt mit welchen Hacker insbesondere Länder der Gemeinschaft Unabhängiger / GUS-Staaten attackieren.



Die Serie der Hackerangriffe geht offenbar unvermindert weiter. In der vergangenen Woche wurde berichtet, dass der japanische Sicherheitssoftware-Hersteller Trend Micro ein Spionagenetzwerk entdeckt hat, mit welchem gezielte Angriffe auf 8 Firmen der Rüstungsindustrie in den USA, Israel, Indien und Japan durchgeführt wurden.

Aktuell hat der Virenschutzexperte eine neue Attacke entdeckt. Offenbar sind nun auch einige Länder der Gemeinschaft Unabhängiger / GUS-Staaten ins Visier von Hackern geraten. Russland, Kasachstan und die Ukraine waren die Hauptangriffsziele der jüngsten registrierten Angriffe. Unter anderen wurden von den Hackern diplomatische Vertretungen, Ministerien, Raumfahrtbehörden sowie Forschungsinstitute attackiert.

Die Angreifer konnten sich offenbar komplett und ununterbrochene Kontrolle über die infizierten Systeme verschaffen. Ziel der nun entdeckten Angriffe war es offenkundig sich unerlaubten Zugriff auf bestimmte Dateien und Tabellen zu verschaffen. Insgesamt sollen 1.465 Rechner in 61 Ländern und 47 Einrichtungen ausspioniert worden sein. Allein in Russland wurden 1.063 Computer ausspioniert.

Bei den nun entdeckten Angriffen wendeten die Hacker die LURID Angriffsmethode in Form von über 300 zielgerichteten Einzelattacken an. Udo Schneider, Solution Architect EMEA bei Trend Micro erklärt: "Bei LURID, oftmals auch als Enfal bezeichnet, handelt es sich zwar um eine bekannte Schadsoftware; allerdings wird sie nicht im digitalen Untergrund gehandelt, steht also den Online-Gangstern nicht beliebig zur Verfügung."

Weiter führt Udo Schneider aus: "Bislang wurde LURID vor allem gegen Behörden und Nichtregierungsorganisationen in den USA eingesetzt. Dieses Mal waren vor allem Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion das Ziel der Angreifer. Unseren bisherigen Erkenntnissen zufolge bestehen aber keine Beziehungen zwischen den verschiedenen LURID-Angriffsserien."






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Online Backup
Anti Virus Software download