THEMEN

Trend Micro warnt vor Wuermern Kelvir.B und Fatso.A
Veröffentlicht am Donnerstag, 10.März 2005 von Redaktion


Das IT-Sicherheitsunternehmen Trend Micro warnt vor den zwei Würmern Kelvir.B und Fatso.A welche sich rasant über den MSN Messenger und der Tauschbörse eMule verbreiten und in Europa, Asien und den USA auftauchen.


Der Wurm Kelvir.B verbreitet sich über Nachrichtenlinks im MSN Messenger und sobald ein Nutzer auf einen dieser Links klickt, startet der Download des Wurms und lädt eventuell noch ein Bot-Programm herunter. Dieses Bot-Programm ist dann in der Lage Hintertüren auf dem verseuchten Rechner zu öffnen.

Der zweite Wurm Fatso.A wendet die gleiche Methode an, um sich über den MSN Messenger und die Tauschböerse eMule zu verbreiten.

Ist der Rechner mit dem Wurm Fatso.A infiziert, hinterlegt dieser Dateien mit Namen wie Fat Elvis! Lol.pif, Jennifer Lopez.scr, How a Blonde Eats a Banana.gif und Topless in Miniskirt!lolpif und daher sollte man aufpassen welchen Link man im MSN Messenger oder bei eMule anklickt.

"Diese Virenprogrammierer sind wie Jugendliche in Straßenbanden, die ihr Territorium markieren und rivalisierende Gruppen beschimpfen - nur dass hierfür eben Malicious Codes verwendet werden und keine Graffitis", sagte Jamz Yaneza, der Senior Virus Researcher von Trend Micro und sieht die Endanwender an.

Von diesen zwei Würmern sind die Betriebssysteme MS Windows 95, 98, 2000, ME, NT und XP betroffen.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Backup
Norton Anti Virus gratis