THEMEN

Trojaner MetaFisher entwendet Bankdaten
Veröffentlicht am Montag, 27.März 2006 von Redaktion


Der gefährliche Trojaner MetaFisher ist seit dem Februar 2006 im Netz aktiv und wird dazu genutzt um Bankdaten zu stehlen. Im Trojaner ist laut den zwei Virenschutz-Unternehmen iDefense und Sunbelt ein Keylogger integriert und soll über einen Bot verfügen.


Der Keylogger schaltet sich erst dann ein wenn eine bestimmte Bank-Webseite besucht wird und davon betroffen sind vorwiegend deutsche, spanische und britische Banken. Sobald im Online-Formular einer Bank-Webseite das Passwort und PIN-Nummer eingetragen wurde werden diese Informationen an einen Phishing-Server gesendet.

Nach Informationen der beiden Virenschutzfirmen iDefense und Sunbelt kann der Trojaner so gesteuert werden dass er sich an Webseiten anpassen kann. Der Trojaner MetaFisher nutzt das WMF-Sicherheitsleck beim Betriebssystem Microsoft Windows aus und verbreitet sich sehr erfolgreich im World Wide Web.

Damit die eigenen Bankdaten sicher sind sollte die installierte Virenschutz-Software und Firewall aktualisiert werden und immer aktiv sein. Das Betriebssystem Windows sollte ebenfalls aktualisiert werden damit das WMF-Sicherheitsleck geschlossen wird.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Backup
free Norton Anti Virus Software